Ilshofen Messen sind ein Markenzeichen

Die Sanierung der maroden Staufer-Ruine in Leofels bereitet den Burgschauspielern kein Kopfzerbrechen: Die Theatertruppe zieht übergangsweise nach Gerabronn um. Foto: Christine Hofmann
Die Sanierung der maroden Staufer-Ruine in Leofels bereitet den Burgschauspielern kein Kopfzerbrechen: Die Theatertruppe zieht übergangsweise nach Gerabronn um. Foto: Christine Hofmann
Ilshofen / JOCHEN KORTE 20.01.2014
Mit gleich drei überregional bedeutsamen Messen startet die Stadt Ilshofen ins neue Jahr. Den Auftakt macht die 8. Hohenloher Arena-Messe vom 24. bis 26. Januar. Auch sonst ist 2014 viel geboten in der Stadt.

Der Messe-Standort Ilshofen hat sich in den vergangenen Jahren etabliert und der Kreisstadt Schwäbisch Hall längst den Rang abgelaufen. Grund dafür ist die Arena Hohenlohe der Rinderunion Baden-Württemberg, die ausreichend Platz bietet und über die A6 optimal zu erreichen ist.

Das wissen auch die Maschinenringe Schwäbisch Hall und Crailsheim, die dort nur ein Wochenende nach der "HAM", am 1. und 2. Februar, die Landmesse abhalten. Dritte Großmesse ist die "Wheelies", die am 8. und 9. März wieder Motorradfreunde aus dem süddeutschen Raum nach Hohenlohe zieht. "Jede Messe hat ihre Besonderheit und ist von gewichtiger Bedeutung", sagt Bürgermeister Roland Wurmthaler.

Weitere Termine der Stadt sind der Ostermarkt am 12. und 13. April, das Stadtfest am 14. und 15. Juni sowie der Ilshofener Herbst- und Töpfermarkt am 27. und 28. September.

Auf ihre angestammte Spielstätte in der Burgruine Leofels müssen allerdings die Burgschauspiele Leofels in diesem Jahr - und vielleicht auch noch 2015 - verzichten. Die Stauferburg muss saniert werden. 230 000 Euro sind bereits 2013 verbaut worden. Weitere 1,5 Millionen Euro werden 2014 und 2015 in das alte Gemäuer gesteckt. "Wann dort wieder gespielt werden kann, hängt auch vom Wetter und dem Baufortschritt ab", erklärt der Rathauschef. Die Burgschauspiele werden in dieser Zeit mit dem Stück "Der Graf von Monte Christo" in die alte Nudelfabrik Schüle-Hohenlohe nach Gerabronn umziehen.

Ab Mai, so hofft Wurmthaler, können auch die Bauherren in der Schmerachaue loslegen. Dort werden derzeit 40 Bauplätze erschlossen. Heuer sollen noch etwa je ein Dutzend Plätze in Eckartshausen und Ruppertshofen dazu kommen.

Der größte Verein in der Stadt, der TSV Ilshofen, will am 6. April den neuen Kunstrasenplatz und das Vereinsheim offiziell in Betrieb nehmen. Und in Ruppertshofen werden vom 18. bis zum 20. Juli die Heimat- und Kulturtage gefeiert.

Info Die detaillierte Terminübersicht steht im Web auf www.ilshofen.de.