Mainhardt Mehrere hundert Gäste feiern mit den Sportfreunden Bubenorbis am Egelsee

Jeder kennt jeden beim Dorffest der Sportfreunde Bubenorbis: Am Egelsee sitzen die Besucher bei einer Wurst gemütlich zusammen. Manche spielen in der Hitze auch Fußball.
Jeder kennt jeden beim Dorffest der Sportfreunde Bubenorbis: Am Egelsee sitzen die Besucher bei einer Wurst gemütlich zusammen. Manche spielen in der Hitze auch Fußball. © Foto: Lydia-Kathrin Knirsch
Mainhardt / LYDIA-KATHRIN KNIRSCH 23.07.2013
"Das ist jedes Mal ein tolles Fest", freut sich Jennifer Eberhard. "Wie eine Familienfeier - jeder kennt hier jeden." Sie spricht vom Dorffest am Egelsee, zu dem die Sportfreunde Bubenorbis eingeladen haben.

Neben einem Fußballturnier, bei dem fünf Mannschaften aus Bubenorbis sowie dem benachbarten Maibach um den Dorfpokal kickten, stand vor allem eins im Mittelpunkt des Dorffestes am Wochenende: das gemütliche Zusammensein.

Am Samstag wurden die ersten beiden von insgesamt zehn Fußballspielen an diesem Wochenende angepfiffen. Abends wurde es gesellig: Die Band The Shakermakers sorgte mit eigenen und gecoverten Songs für gute Stimmung.

Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad kamen Spieler wie Besucher ins Schwitzen. "Viermal musste unser Getränkemobil Nachschub organisieren", berichtet der Vereinsvorsitzende Hubert Krauth.

Viele Besucher kennen sich seit ihrer Kindheit

Trotz sengender Hitze überall Lachen und Schäkern, Kinder tollen ausgelassen umher. Krauth schätzt, dass 500 bis 600 Gäste da sind. "Man fühlt sich einfach wohl hier. Die Menschen kennen sich zum Teil seit der Kindheit", antwortet der 46-jährige Wolfgang Huber aus Lachweiler auf die Frage, was das Besondere des Festes ist. "Das Miteinander der Generationen ist klasse", findet Jennifer Eberhard.

Dass dies so ist, scheint kein Zufall zu sein. "Wir wollen, dass dieses Fest ein Dorffest bleibt und nicht wie andernorts zu einem Gerümpelturnier wird", sagt Krauth.

Deshalb dürfen nur Mannschaften aus Bubenorbis oder Maibach an den Start. "Wenn man selbst nicht aus diesen Ortschaften stammt, muss man wenigstens eine Verbindung nachweisen können", erklärt Krauth. Das heißt: Freunde und Verwandte dürfen bei dem Turnier mitmachen. "Größer soll es jedoch nicht werden. Es soll ein Fest von uns für uns bleiben", sagt Krauth.

Der 25-jährige Timo Hannemann aus Bubenorbis ist einer der vielen Fußballspieler, die beim Dorfturnier vollen Einsatz zeigen. Sieger wird die Mannschaft "Oberdorf" aus Bubenorbis.

Auch die Jazzdance-Gruppen der Sportfreunde präsentieren, was sie in den vergangenen Monaten einstudiert haben. Belohnt werden sie dafür mit langem Applaus.