Rot am See Mehr Lärm befürchtet

Rot am See / HAZ 20.05.2015

Massive Lärmbelästigungen durch einen Kreisverkehr mit neuen Straßentrassen befürchtet ein Hausbesitzer aus Rot am See: Der Kreisel soll das neue Baugebiet "Stöcke" am Ortsrand in Richtung Gerabronn erschließen und würde direkt an das Grundstück des Bürgers heranreichen - eine Lösung, für die es nach Ansicht von Bürgermeister Siegfried Gröner keine Alternative gibt. Er verwies auf Beispiele aus anderen Gemeinden, wo Häuser direkt an einem Kreisel stehen. Zudem würden einschlägige Lärm-Grenzwerte nicht überschritten, sagte Kreisplaner Jens Fuhrmann.

Das Kommunalparlament einigte sich beim Satzungsbeschluss für das Baugebiet darauf, den Kreisverkehr möglichst weit von dem Grundstück abzurücken, für einen lindernden Lärmschutz zu sorgen und bei der Verkehrsschau eine Tempo-70-Zone vor dem Kreisverkehr anzuregen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel