Mainhardt/Großerlach Mehr Geld für den Limesbus

Mit den mit Fahrradanhängern ausgestatteten Limesbussen können Touristen die Region bequem erkunden. Von Mai bis Oktober fahren zwei Linien ab Murrhardt viele touristische Ziele im Schwäbischen Wald an. Archivfoto
Mit den mit Fahrradanhängern ausgestatteten Limesbussen können Touristen die Region bequem erkunden. Von Mai bis Oktober fahren zwei Linien ab Murrhardt viele touristische Ziele im Schwäbischen Wald an. Archivfoto
SWP 08.11.2014
Die Limesbusse sollen in den nächsten drei Jahren bis zum letzten Sonntag im Oktober fahren. Entsprechend teurer wird die Finanzierung.

Der Limesbus ist ein Gemeinschaftsangebot des Rems-Murr-Kreises mit den Gemeinden Großerlach, Kaisersbach, Murrhardt, Sulzbach an der Murr, Welzheim und Mainhardt. Er verkehrt während der Ausflugssaison von 1. Mai bis 3. Oktober an Sonn- und Feiertagen auf zwei Rundkursen. Die Linie 376 verläuft von Murrhardt - Grab - Großerlach - Mainhardt - Sulzbach an der Murr bis nach Murrhardt. Der Limesbus hat sich mittlerweile bei den Tagesausflüglern im Schwäbischen Wald etabliert, er stellt außerdem derzeit, neben dem Ruftaxi, zumindest saisonal die einzige ÖPNV-Anbindung der Gemeinde an Sonn- und Feiertagen dar.

Der Kostenanteil der Gemeinde Großerlach lag bislang bei rund 1800 Euro pro Jahr. Nach dem vorgelegten Angebot der Regiobus Stuttgart würde sich der Kostenanteil bis 2017 im gleichen Rahmen bewegen, heißt es von Mainhardts Bürgermeister Damian Komor. Aufgrund wiederholter Anfragen von Fahrgästen sei nun eine Verlängerung der Saison bis zum letzten Sonntag im Oktober angedacht. Durch diese zusätzlichen vier Betriebstage würde sich der Kostenanteil der Gemeinde auf rund 2200 Euro erhöhen.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig sich in den Jahren 2015 bis 2017 an der Finanzierung des Limesbusses zu beteiligen, ebenfalls einstimmig wurde der Verlängerung der Limesbussaison bis Ende Oktober zugestimmt.

Dazu sagt Damian Komor: "Auch die Gemeinde Mainhardt macht bei der weiteren Limesbusfinanzierung mit. Die Zahlen sprechen insgesamt klar für die Beibehaltung vom Limesbus." Beim Limesbus ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr eine Fahrgaststeigerung um 9,28 Prozent auf 4262 Fahrgäste festzustellen. Bemerkenswert ist, dass seit dem Einsatz der neuen Fahrradanhänger eine Steigerung der beförderten Fahrräder um über 50 Prozent (Saison 2014: 652 Fahrräder, Saison 2013: 431 Fahrräder) zu verzeichnen ist.

"Bisher zahlt die Gemeinde rund 3000 Euro am Limesbus und wird sich auch weiterhin daran beteiligen", so Damian Komor.