Landschaftsbilder, Porträts, Ölgemälde von schmucken Segelschiffen auf hoher See, Abstraktes, Kunst aus Ton, Reliefs, in denen teilweise angelandetes Treibgut verarbeitet worden ist oder Keramiken: Bei einem Besuch des Landratsamtes in Schwäbisch Hall kann man bis zum 26. März das Nützliche mit dem Schönen und Angenehmen verbinden. Im ersten und zweiten Obergeschoss sind diverse Werke Mainhardter Künstler zu bestaunen. Im Foyer sind zudem Holzskulpturen von Gastaussteller Siegfried Luffler zu sehen.

Der Künstlerkreis Mainhardter Wald machte bis vor einigen Jahren durch viele regelmäßige Ausstellungen im Pflanzenparadies Deininger in Ziegelbronn von sich reden. Doch dann geriet das Pflanzenparadies in finanzielle Schieflage. Der Ausstellungsraum war geschlossen. Seitdem war es still geworden um den Künstlerkreis.

Still heißt aber nicht, dass die Frauen und Männer nicht kreativ gewesen wären. Ganz im Gegenteil. Die Werke im Landratsamt beweisen es.

Dem Ersten Landesbeamten Michael Knaus war es in Vertretung von Landrat Gerhard Bauer sichtlich ein Vergnügen, die Ausstellung zu eröffnen - zumal er selbst in Mainhardt wohnt. Mit Sara Oget und Gila Bahmann seien auch zwei Mitarbeiterinnen seines Dezernats unter den Ausstellenden. "Das ist ein kreatives Dezernat", stellte Knaus fest. Schon beim Aufhängen der Bilder seien Besucher im Landratsamt begeistert stehen geblieben, um die Bilder anzusehen. Es habe nur positive Kommentare gegeben. Bei anderen Ausstellung sei auch schon mal zu hören: "Äh - gefallt dir des"? Nicht aber bei dieser.

Sara Oget meinte, die Künstler wollten mit der Ausstellung auch eine andere, überraschende Sicht auf Dinge des Alltags geben. Wer an der Kunst Feuer fange, könne sich gerne einbringen.

Ältester Aussteller ist mit 88 Jahren der Mainhardter Maler und Schriftsteller Reiner Cornelius. Er hat den großen Mainhardter Künstler Manfred Pahl, der sein Atelier in Gailsbach hatte, noch selbst erlebt. Doch im sanierten Teil des Pahl-Museums will er seine Bilder nicht ausstellen. Da gehe es um persönliche Dinge. Gleichwohl findet es Cornelius gut, dass das Pahl-Museum saniert worden ist.

Der Mainhardter Bürgermeister Damian Komor würde es dagegen begrüßen, wenn der Künstlerkreis im Pahl-Museum ausstellen würde. "Das passt doch gut zusammen", lautet seine Überzeugung. Laut Sara Oget, der Vorsitzenden des Künstlerkreises, wolle man mit Bürgermeister Damian Komor und dem Kustos Adam Matheis Kontakt aufnehmen. Doch müsse das Vorhaben auch im Künstlerkreis beredet werden.

Die Kunstwerke können - soweit sie nicht schon verkauft sind - auch erworben werden. Das preisgünstigste liegt bei 25 Euro, das teuerste bei 4800 Euro.

Info Die Kunstausstellung des Künstlerkreises Mainhardter Wald ist zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes bis zum 26. März zu sehen. Montag bis Mittwoch von 8 bis 15.30 Uhr, Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr.