Kreisel Liebeslaube am Kreisverkehr

»Stadtgarten, besser Stadtgärtchen« nennt Armin Hauenstein die Grünanlage, die am Kreisverkehr entstehen soll. Die Pergola ist in der Ecke rechts oben zu erkennen; dort will Hauenstein auch kleine Spielgeräte aufstellen.
»Stadtgarten, besser Stadtgärtchen« nennt Armin Hauenstein die Grünanlage, die am Kreisverkehr entstehen soll. Die Pergola ist in der Ecke rechts oben zu erkennen; dort will Hauenstein auch kleine Spielgeräte aufstellen. © Foto: Grafik: Büro Hauenstein
Gerabronn / ERZ 25.01.2013
Mit großer Mehrheit hat der Gemeinderat die Gestaltung einer Grünanlage beschlossen, die neben dem künftigen Kreisverkehr am "Bären"-Eck entstehen soll.

Das Gremium stimmte dabei dem Entwurf des Landschaftsarchitekten Armin Hauenstein zu, der an dieser Stelle unter anderem ein Rosengärtchen, einen Pflanztrog für Tee und Kräuter und ein Wasserbecken vorsieht. Unter einer Pergola, die Bürgermeister Schumm als "Liebeslaube" bezeichnete, sollen Sitzbänke aufgestellt werden. Neun Zierkirschen sollen Schatten spenden. In der Mitte wird ein Rasen angelegt; der Vorschlag, ihn durch eine immergrüne Bepflanzung zu ersetzen, fand keine Mehrheit. Gegen den Entwurf stimmte Stadtrat Frank Mäschig, während sich Helmut Bauer enthielt.

Einstimmig hat sich der Gemeinderat für Hauensteins Konzept für die Mittelinsel des Kreisverkehrs ausgeprochen, allerdings werden die Leuchtkugeln, die Hauenstein vorgeschlagen hatte, durch ebenerdige Leuchtbänder ersetzt. In der Mitte wird eine kegelförmige, 3,70 Meter hohe Busch-Eibe platziert, die von drei Strahlern beleuchtet wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel