Die Bürgermeisterin Sandra Bonnemeier (53) aus Leutershausen im benachbarten Kreis Ansbach reagierte jetzt gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa) auf den Vorwurf, dass sie einen IT-Berater aus Satteldorf ohne Wissen des Gemeinderates beauftragt habe und Honorare in Höhe von insgesamt rund 186.000 Euro aus der Stadtkasse überweisen ließ.

Nach den Angaben von Bonnemeier seien die Dienste des externen Beraters nötig gewesen, weil es der Stadtrat und der Verwaltungsrat des städtischen Kommunalunternehmens abgelehnt hätten, für diese Arbeiten mehr Personal einzustellen. Laut Bürgermeisterin sei das Kommunalunternehmen der Auftraggeber gewesen.

„Ich hoffe nicht, dass ich krankheitsbedingt vorzeitig ausscheiden muss wie mein Vorgänger. Mobbing mit dem Ziel, mich als demokratisch gewählte Bürgermeisterin aus dem Amt zu vertreiben, darf nicht geduldet werden“, wie Sandra Bonnemeier gegenüber der dpa erklärte.

Das könnte dich auch interessieren:

Leutershausen (Kreis Ansbach)