Schrozberg Letzte Poolparty im maroden Bad

Partystimmung im trockenen Becken.
Partystimmung im trockenen Becken. © Foto: Manuela Schlecht
Schrozberg / Manuela Schlecht 06.08.2018
Fantastisches Freibadwetter hatten die Freibadfreunde Schrozberg bei ihrer letzten Party vor dem Abriss des Bades – zum Feiern.

Zum fünften und vorerst letzten Mal fand im ehemaligen Freibad Schrozberg die „Party am Pool“ statt. Angefangen hat es damit, dass der Verein „Freibadfreunde Schrozberg“ 2014 gegründet wurde und in diesem Jahr gleich die erste Poolparty veranstaltete. Der Erlös aus der Bewirtung kommt seither dem Verein zugute und wird für den bevorstehenden Abriss der alten Freibadanlage und den darauffolgenden Neubau verwendet. Zu herrlichem Wetter gehören auch Bewirtung, die mit Currywurst, Steak und Quarkkartoffeln erfüllt wurde, kühle Getränke, eine Cocktailbar und natürlich gute Musik.

Nur durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder der Freibadfreunde beim Aufbau der Zelte, Dekorieren und Aufstellen der Sitzmöglichkeiten, Beschaffen und Verkaufen der Getränke und des Essens ist es möglich, einen guten Gewinn zu erzielen.

Auch zwei Bands waren an diesem Abend am Start. „Die Häckers“ aus dem Taubertal sorgten für unterhaltsame Stunden mit ihren selbst komponierten Mundartliedern. Schon alleine die Titel und die Gedanken zur Entstehung der Liedstücke brachten die Zuhörer zum Schmunzeln.

Liebeslied auf Hohenlohisch

So gab es zum Beispiel den
„Feld-, Wald- und Wiesenblues“ und es wurde unter anderem erzählt, wie man am besten ein Liebeslied auf Hohenlohisch schreibt. Denn mit einem „I mog di – da kriagsch koane Fraa ab“.

Nachdem die Stimmung gut angeheizt war, traten um 21.30 Uhr die „New Discovery“-Bandmitglieder auf. Die Gruppe gastierte wegen ihres Erfolges bereits zum dritten Mal auf einer der Poolpartys in Schrozberg. Jetzt wurde getanzt und mitgesungen, denn die Band spielte altbekannte Rock- und Poplieder bis hin zu Oldies.

Wer dann immer noch nicht genug Stimmung hatte, der konnte auf einen (oder mehrere) Absacker die Cocktailbar besuchen. Neben Hugo, Aperol-Spritz und anderem Hochprozentigem gab es eigens für das Fest abgefüllten Zwetschgenschnaps mit Etiketten mit der Aufschrift: „Freibadwässerle – Wasser für unser Freibad, aus Schrozberger Streuobstwiesen handverlesen“.

Das war wohl vorerst die letzte „Party am Pool“ im derzeitig maroden Zustand des Freibads, denn noch in diesem Herbst soll mit den Abrissarbeiten begonnen werden. Man darf sich auf eine Zukunft mit Wasser im Schrozberger Freibad freuen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel