Mainhardt Lehrerpersönlichkeiten sagen ade

Drei erfahrene Lehrer: Eberhard Lempp, Ingrid Druery und Gerhard Forstbauer (von links) verlassen die Helmut-Rau-Schule. Foto: Michael Emter
Drei erfahrene Lehrer: Eberhard Lempp, Ingrid Druery und Gerhard Forstbauer (von links) verlassen die Helmut-Rau-Schule. Foto: Michael Emter
Mainhardt / M. EMTER 26.07.2013
Zum Schuljahresende haben sich in Mainhardt drei gestandene Lehrerpersönlichkeiten von der Helmut-Rau-Schule verabschiedet: Eberhard Lempp, Gerhard Forstbauer und Ingrid Druery.

Seinen beruflichen Werdegang startete Eberhard Lempp 1976 in Mainhardt, wo er über 37 Jahre vor allem in der Grundschule tätig war. Respekt zollte ihm Schulleiter Helmut Kaiser für seine hohe Motivation und seine langfristigen Konzepte bei der Gestaltung des Unterrichts. Neben seinen Hauptfächern Mathematik und Bildende Kunst musste Lempp als Klassenlehrer alle Fächer unterrichten können, insbesondere sein Engagement im Musikunterricht der Hauptschule war sehr gefragt. "Seine jahrelange Organisation der Faschingsumzüge und die anschließenden Büttenreden waren jedesmal ein Zugewinn für Mainhardts Kulturleben", sagte Kaiser.

Gerhard Forstbauer war seit 1975 an der Mainhardter Hauptschule im Einsatz - besonders in den Fächern Mathematik, Physik und Musik. "Kollege Forstbauer verstand seine Lehrerrolle ganzheitlich. Sein Unterricht war immer systematisch und zielstrebig aufgebaut." Überdies sei er ein wichtiger Begleiter in der persönlichen Entwicklung von Hauptschülern, besonders in den Prüfungssituationen, gewesen.

Seit 1984 unterrichtete Ingrid Druery an der Grundschule. Auch sie habe als Klassenlehrerin der Primarstufe ein breites Fächerspektrum abgedeckt und darauf geachtet, dass die Schüler Raum für selbstständiges Agieren hatten. "Als Fachleiterin für Bildende Kunst und Textiles Werken sorgte sie immer für eine sehr gute Ausstattung der Fachräume und führte als Mentorin junge Kollegen in die Schulpraxis ein", fasste Kaiser das Engagement von Ingrid Druery zusammen.

Schulleiter Kaiser würdigte die drei als Lehrerpersönlichkeiten, die jede auf ihre Art bleibenden Eindruck bei Schülern, Eltern und Lehrern hinterlassen werden.