Ilshofen Leerrohr wird verlegt

Ilshofen / UTS 26.03.2012
Ilshofen wird Obersteinach mit einem Leerrohr für schnellen Internetanschluss versorgen. Die Obersteinacher selbst wollen sich an den Kosten beteiligen.

Mit dieser Vorgehensweise soll ein Internet-Anbieter auf die Hohenloher Ebene gelockt werden. Doch nicht alle sind damit glücklich. Es geht um leere Rohre, und die sind ein ziemliches Politikum in Obersteinach. Ohne Rohr nämlich kein Glasfaserkabel, das den Ort mit einer schnellen Internetverbindung versorgen kann.

Die Gemeinde war zwar immer bereit, eine solche Trasse zu verlegen, nicht aber, die kompletten Kosten zu tragen, die die Internetanbieter verlangen, damit sie in die Fläche gehen. 20 000 Euro müssen dafür aus Obersteinach selbst kommen. Im Ortschaftsrat ist darüber lange diskutiert und schließlich einstimmig beschlossen worden, das Geld zu sammeln.

Der Gemeinderat beschloss am Freitag, die Trasse zu verlegen. Allerdings gab Gemeinderat Klaus Fischer, der auch im Obersteinacher Ortschaftsrat sitzt, Folgendes zu Protokoll: Er habe zwar für die finanzielle Beteiligung der Obersteinacher gestimmt, "weil die Sache für die Ortschaft wichtig ist". Dennoch habe er Bedenken, was die Eigenbeteiligung des Orts betreffe.

Das Leerrohr weckt Begehrlichkeiten. So ließ eine Frage nicht auf sich warten: Ob es denn für andere Ortsteile auch ein Leerrohr von der Stadt gebe, wollte Reiner Gräter (Oberaspach) wissen. Bürgermeister Wurmthaler wollte hier keinen "Freibrief" ausstellen. Eine Beteiligung werde geprüft, sagte er zu.