. Mit einer schwäbischen Lasagne - dahinter verbirgt sich ein Maultaschenauflauf geschichtet mit Schinken -, mit gutem Allgemeinwissen und fachlichem Know-how wusste Vera Bullinger aus Wolpertshausen beim Landesentscheid zu punkten. Die 19-Jährige belegte bei dem Wettbewerb "Grüne Berufe sind voller Leben" in Mosbach den zweiten Rang.

Süße Carrot-Cake-Whoopies hat sich ihre Kollegin Tina Hanselmann aus Niedersteinach bei Ilshofen für den Wettbewerb einfallen lassen. Der Rübli-Kuchen der 17-Jährigen schaffte es auf den ersten Platz auf Landesebene. Im Juni darf die Erstplatzierte beim Bundesentscheid in Schleswig-Holstein antreten.

Hanselmann und Bullinger sind Auszubildende zur Hauswirtschafterin. Ihr Ausbildungsbetrieb ist die ländliche Heimvolkshochschule Hohebuch. Hier lernen sie in drei Jahren alles, was eine Hauswirtschafterin können muss. Seit Ausbildungsbeginn wurden sie von der Hohebucher Hauswirtschaftsleiterin Irmgard Häußermann-Kraft und von Marie Kraft, die dort die Küche leitet, unter die Fittiche genommen.

Anerkennung bekamen Hanselmann und Bullinger beim Landesentscheid durch Vertreter des Landwirtschaftsministeriums. Der Hohenloher Landrat Matthias Neth kam extra nach Hohebuch, um zu gratulieren.

Azubis messen sich

Den Berufswettbewerb "Grüne Berufe sind voller Leben" veranstalten die deutsche Landjugend, der Bauernverband, der Landfrauenverband und die Schorlemer-Stiftung. Der Wettbewerb ist eines der größten Weiterbildungsprojekte Deutschlands - jetzt in der 32. Auflage. Teilnehmen können 15 bis 25 Jahre alte Azubis in den Sparten Land-, Haus-, Tier- und Forstwirtschaft sowie Weinbau. gg

SWP