Gerabronn Leben in Literatur übersetzen

Gerabronn / PM 14.03.2014

Die VHS Gerabronn bietet heute von 20 Uhr an in Kooperation mit der ökumenischen öffentlichen Bücherei Gerabronn im evangelischen Gemeindehaus einen literarisch-musikalischen Abend mit der kleinen Literaturbühne Waldenburg zum Thema "Das Leben in Literatur übersetzen" an. Maria Binder und Renate Mutschler-Schüz, begleitet von Ute Leenders am Klavier, widmen sich Erika Mann (1905 bis 1969), der kompromisslosen Schriftstellerin aus dem Hause Mann.

"Kühnes, herrliches Kind" nannte Thomas Mann seine älteste Tochter Erika. Sie war Schauspielerin, Schriftstellerin, fuhr Autorennen und hatte mit dem von ihr 1933 gegründeten Kabarett große Erfolge. Als politische Kämpferin bezog sie Stellung gegen den Nationalsozialismus und meldete sich auch im Exil deutlich zu Wort.