Was wie ein Märchen klingt, ist für 300 Menschen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall im vergangenen Jahr wahr geworden. Sie begannen ein gesünderes, bewegungsreicheres Leben und erreichten ein Ziel, das sechs Monate zuvor noch in unerreichbarer Ferne schien: Sie liefen am 29. September einen Halbmarathon in Ulm. Die Freude beim Überqueren der Ziellinie auf dem Ulmer Münsterplatz war riesig – und hält bis heute an. Die Aktion Lauf geht’s der Südwest Presse Hohenlohe hat’s möglich gemacht.

Im neuen Jahr startet das nächste Kapitel: Lauf geht’s 2020. Wieder ist das Ziel, nach sechs Trainingsmonaten einen Halbmarathon zu laufen. Auch Anfänger können das schaffen, das hat Lauf geht’s 2019 bewiesen. Ohne Leistungsdruck, mit professioneller Begleitung und nach dem Programm des renommierten Sportwissenschaftlers Dr. Wolfgang Feil aus Tübingen, unter Anleitung von erfahrenen Lauftrainern und mit Unterstützung der „Mitläufer“ in den Laufgruppen kann jeder dieses Ziel erreichen.

Ganzheitliches Trainingsprogramm

Statt eines Märchenbuchs führt ein Trainingstagebuch durch die 26 Aktionswochen – nach einem ganzheitlichen Programm, das modernste Trainingsmethodik mit neuester Ernährungslehre kombiniert. Hier geht es nicht allein ums Laufen, sondern auch um ein kurzes, aber knackiges Intervalltraining sowie um Mobilisierungs- und Stabilisierungsübungen, die Bänder und Sehnen stärken. Ein Faszienprogramm verkürzt die Regenerationszeit der Muskeln. Das Programm aktiviert den gesamten Körper.

Eine entzündungssenkende Ernährung hilft dabei, das Immunsystem und das Bindegewebe zu stärken. Durch weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiß und gesunde Fette purzeln die Pfunde. Es klingt märchenhaft und ist doch wahr: Die Lauf-geht’s-Teilnehmer nehmen auf natürliche Weise ab, ohne zu fasten. Und sie fühlen sich rundum wohl.

Lauf geht’s 2020 legt den Fokus noch mehr auf Laufanfänger

In Expertenvorträgen zu den Themen Training, Ausrüstung, Ernährung und Motivation, unter anderem mit Dr. Wolfgang Feil, erfahren die Teilnehmer noch jede Menge Wissenswertes. Sie können sich darüber hinaus mit ihren Fragen jederzeit an ihre Trainer im Lauftreff und an die Forschungsgruppe Dr. Feil wenden.

Lauf geht’s 2020 legt den Fokus noch mehr auf Einsteiger, also auf Menschen, die mit Sport beginnen oder fit bleiben möchten, ohne sich zu überfordern. Für sie gibt es eine Walking-Gruppe. Auch hier wird ganzheitlich trainiert und alle Teilnehmer steigern ihre Ausdauer und werden fitter. Und: Das Ziel bleibt der Halbmarathon. „Der Vorteil beim Walken ist, dass die Belastungen, die auf unseren Bewegungsapparat, auf Gelenke, Bänder und Sehnen wirken, deutlich reduziert sind“, erklärt Lauf-geht’s-Erfinder Wolfgang Grandjean aus Aalen. „Es ist ein schonenderes Training.“

Power-Walker sind fast so schnell Läufer

Power-Walking ohne Stöcke sei eine gute Möglichkeit, gerade für Einsteiger, die mit einem hohen Ausgangsgewicht starten, den Halbmarathon zu schaffen. Die Gefahr, sich beim Training zu überlasten, sei viel geringer. Grandjean: „So viel langsamer ist man beim Walken gar nicht. Sie werden überrascht sein.“

Info Zur Aktion Lauf geht’s 2020 kann man sich ab sofort anmelden unter www.laufgehts-sho.de.