Langenburg: Post von der Queen

09.02.2013

Wer hätte gedacht, dass die Queen eine echte, eigene Postadresse hat und dass sie (nicht nur) ihre Untertanen, auf ihrer Website dazu ermuntert, ihr zu schreiben? Wir Grundschüler aus Langenburg lernen alle Englisch, von Klasse 1 bis 4, und so gab es in unserer Foyervitrine eine Ausstellung rund um die "Royal Family". Hauptsächlich ging es um die Queen und ihr Diamantjubiläum. Welch seltenes Ereignis! Die Schüler, deren Eltern und viele andere Besucher bestaunten die vielen Gegenstände und Bilder, so zum Beispiel eine original Jubiläumstasse.

Als die Idee aufkam, der Queen Fotos der Vitrine und einen Gratulationstext zu schicken, waren alle begeistert mit dabei. Wir erinnerten die Queen auch an ihren Besuch in Langenburg im Jahre 1965. Eine Fotopostkarte von diesem Verwandtenbesuch kann man im Automuseum erwerben. Wir schickten also einen dicken Umschlag, mit Edelstein-Sondermarken, direkt an den Buckingham Palast. Ab diesem Tag warteten wir und hofften auf Antwort. Nach den Sommerferien lag dann tatsächlich ein exklusiver Antwortbrief mit Fotos von der Queen an ihrem Krönungstag, im Schulbriefkasten.

Eine königliche Kammerfrau hatte uns die persönlichen Grüße der Queen übermittelt und sich sogar dafür entschuldigt, dass wir so lange hatten warten müssen. Täglich bekommt die Queen stapelweise Post und alle englischen Kindergärten und Schulen hatten ihr selbstverständlich ebenfalls gratuliert. Da dauert es natürlich bis alles beantwortet ist. Stolz stellten wir den Antwortbrief (und eine Übersetzung) in unserer Vitrine aus.GRETA BEHRENDT, 4. Klasse Grundschule Langenburg, und BRIGITTE LÖCHNER (Lehrerin)