Was lange währt, wird endlich gut? Wenn es um die Dauerbaustelle am Virngrundtunnel auf der A7 geht, warten viele Autofahrer schon lange sehnsüchtig auf eine „Erlösung“. Seit Mai 2019 wird der Tunnel auf den neuesten Stand gebracht, Röhrensperrungen sind die Folge - sowie regelmäßige Staus auf der Autobahn und in Städten und Gemeinden der Region. War das Ende der Arbeiten und die vollständige Wiedereröffnung des Tunnels ursprünglich für den Sommer 2020 vorgesehen, musste dies im Frühjahr auf Ende Oktober verschoben werden. Das war allerdings noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen der Bundes- und Landesregierung. Hat sich deshalb an der bisherigen Zeitplanung vielleicht noch mal etwas geändert?
Autofahrer können aufatmen: Wie das Regierungspräsidium Stuttgart auf Anfrage mitteilt, sollen die Baumaßnahmen nach derzeitigem Stand wie bisher angekündigt am 20. Oktober 2020 beendet sein. „Es wurden zusätzliche Hygienemaßnahmen auf der Baustelle getroffen“, erklärt Pressesprecherin Stefanie Paprotka. „Die Corona-Pandemie hatte bis dato jedoch keine Auswirkungen auf die Bauzeit der Sanierungs- und Nachrüstungsmaßnahme Virngrundtunnel.“

Verkehrsbeschränkungen am Virngrundtunnel werden sich bis zum Ende der Arbeiten nicht ändern

Bis zu diesem Tag wird es vor Ort allerdings bei der Sperrung der Weströhre und der bisherigen Geschwindigkeitsbegrenzung bleiben, Lockerungen sind nicht drin. „Auch die noch anstehenden Arbeiten können sowohl aus bautechnischer Sicht als auch aus Sicht des Arbeitsschutzes nicht unter Verkehr ausgeführt werden“, so Paprotka.
Aktuell wird an der Betonfahrbahn in der Weströhre gearbeitet, danach bringen die Bauarbeiter Leitplanken aus Stahl sowie Betonschutzwände an. Bis zur Freigabe wird zudem noch die betriebstechnische Ausstattung im Tunnel installiert und in Betrieb genommen. Die Arbeiten in der Oströhre konnten im März 2020 abgeschlossen werden.