Langenburg Landesdenkmalamt stuft Windräder im Brüchlinger Wald als "noch vertretbar" ein

Langenburg / HAZ 17.04.2014
Schützenhilfe für ihren Protest gegen den Windpark im Brüchlinger Wald erhofft sich die Bürgerinitiative vom Landesdenkmalamt: Die Gruppe befürchtet, dass die Windräder auch die Hintergrundkulisse von Stadt und Schloss Langenburg prägen.

Im Umweltbericht des Regionalverbandes zur Fläche "10-SHA", der sich allerdings nicht auf die Hochebene, sondern nur auf das Tal bezieht, heißt es dazu: "Trotz der zu erwartenden Gesamthöhe der Windkraftanlagen besteht eine gemeinsame Sichtbarkeit von Stadt und Schloss Langenburg vom Jagsttal aus nur von waldfreien, erhöhten Standorten aus. Als wesentliche relevante Sichtbeziehung wurde nach Angaben des Landesamtes für Denkmalpflege, nach Sichtbarkeitsanalysen und gemeinsamer Ortsbesichtigung der Blick von Süden, südlich von Bächlingen angesehen. Aufgrund der nur teilweisen Sichtbarkeit der Windkraftanlagen (maximal halber Rotor), der Lage außerhalb des zentralen Sichtfeldes und der dort bestehenden Vorprägungen wird die Standortentwicklung in der vorgesehenen Form als noch vertretbar eingestuft. Im Umfeld von Ober- und Unterregenbach bestehen ebenfalls kaum gemeinsame Sichtbeziehungen."

Kein Freund der Rotoren