Untermünkheim Kulturgut für Nachwelt erhalten

Untermünkheim / SWP 15.05.2014
Frieder Krumrein, ehemaliger Vorsitzender des Fördervereins Rößler-Museum, leitet am Sonntag eine Führung. Anlass ist der internationale Museumstag.

Mit einer öffentlichen Führung beteiligt sich das Untermünkheimer Rößler-Museum am internationalen Museumstag. Um 15 Uhr startet die Führung am Sonntag, 18. Mai, mit Frieder Krumrein.

Sammeln gehört zu den ältesten Leidenschaften der Menschheit und geht bis in die Anfänge menschlicher Gesellschaften zurück, berichtet das Rößler-Museum. Ob wissenschaftliche Neugier oder der Anspruch, Entwicklungen zu dokumentieren - all diese Beweggründe verbinden.

Museen sammeln Kulturgut, um es für die Nachwelt zu erhalten, zu erforschen und auszustellen. Das Sammeln im Museum erfolgt zielgerichtet. Es dokumentiert Entwicklungen in Kunst, Kultur, Natur und Technik. Das Rößler-Museum teilt mit, dass sich im vergangenen Jahr bundesweit 1600 Museen mit über 10000 Aktionen am internationalen Museumstag beteiligten.

Das Untermünkheimer Museum möchte mit einer öffentlichen Führung deutlich machen, welche bemalten Möbel von den zahlreichen Liebhabern geschätzt werden. Ein besonderer Vorteil seien die Verbindungen, die untereinander gepflegt werden. Manche Sammler vertrauen dem Museum ihre persönlichen Stücke an.

Sonderausstellungen mit besonderen Themen werden dadurch wesentlich bereichert und können aufwändiger gestaltet werden. Ein Beispiel ist die derzeit laufende Truhenausstellung: Truhen im Wandel der Zeit - Bewahrmöbel aus 4 Jahrhunderten.

Info Das Museum ist bis Ende Oktober sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.