Die Netze BW hat es dieser Tage alle Hände voll zu tun. Wegen dem Orkantief „Sabine“ sind am Montag und Dienstag in ganz Baden-Württemberg Störungen in ihrem Stromnetz aufgetreten. So auch im Kreis Hall: Hier waren zahlreiche Städte und Gemeinden betroffen - wie man auf der Störungs-Karte der Netze BW oder bei Störungsauskunft nachverfolgen konnte.

Durch eifrigen Einsatz konnten diese aber mittlerweile behoben werden - und nachdem sich die Lage um „Sabine“ nun langsam etwas beruhigt hat, konnte die Netze BW auch detailliertere Informationen zu den Ursachen und dem Ausmaß der Störungen liefern.

Die Stromausfälle am Montag

So ging es wegen eines umgestürzten Strommastes am Montag ab 1.24 Uhr los mit einem Ausfall in Teilen von Schrozberg. Ab 1.59 Uhr wurden Schrozberg und ein Teil von Riedbach und ab 2.30 Uhr der Rest von Riedbach sowie Bartenstein wieder mit Strom versorgt.

Ab 6.30 Uhr folgten Ausfälle in Ilshofen (Bereich nördlich von Ruppertshofen) und Gerabronn (südlicher Bereich/Dünsbach). Die Ursache? In beiden Fällen waren Leiterseile von Mittelspannungs-Freileitungen gerissen. Die betroffenen Bereiche wurden durch Umschaltungen innerhalb den Netzes schrittweise wieder zugeschalten, sodass in den meisten betroffenen Bereichen zwischen 6.56 und 10.31 Uhr wieder Strom floss. Die Stationen Kläranlage Gerabronn, Bügenstegen und Kupferhog wurden ab 16.11 Uhr wieder versorgt.

In Teilen Ottendorfs (Spöck und Hägenau) und Eutendorfs fiel ab 7.20 Uhr und noch mal ab 8.21 Uhr der Strom aus - Bäume waren auf eine Mittelspannungs-Freileitung gefallen. Diese Störung war ab 9.19 Uhr behoben. Weil eine Kundenstation durch einen gebrochenen Leitungsmast spannungslos war, fehlte in Blaufelden-Billingsbach (Lentersweiler) ab 12.11 Uhr der Saft - dieser kehrte aber ab 12.58 Uhr zurück.

Die Störungen am Dienstag

Am Dienstag traten erneut Störungen auf. Dieses Mal waren ab 12.16 Uhr Oberrot (Hausen, Stiershof) und Fichtenberg (Erlenhof) sowie ab 13.13 Uhr Braunsbach betroffen. Im ersten Fall war ein Baum auf eine Freileitung gefallen, im zweiten Fall waren Leiterseile einer Freileitung beschädigt. Oberrot und Fichtenberg bekamen ab 14.02 Uhr wieder Strom, in Braunsbach floss dieser ab 15.28 Uhr wieder.

Abgesehen von diesen Vorfällen gab es im Kreis Hall noch vereinzelte andere Störungen - die allerdings in das Netz von hiesigen Stadtwerken fielen und von diesen behoben wurden.