Kommentar: Bei den Fakten bleiben

SWP 23.05.2015

Der Jugendstadtrat Lars Opaczek brachte es am Ende einer langen Diskussion seiner älteren Kollegen auf den Punkt: "Es ist schlimm, dass man hier die ganze Zeit über Sachen diskutiert, die überhaupt nicht zur Debatte stehen." So war es am Donnerstag tatsächlich mal wieder im Crailsheimer Stadtparlament.

Da ging es eigentlich nur um die Frage, ob man als Flächenbesitzer Pachtverhandlungen mit einer Firma aufnehmen soll, die einen Bürgerwindpark plant. Genutzt wurde das für eine ideologisch getriebene Debatte zum Thema Windkraft allgemein. Es ist jedermanns gutes Recht, gegen diese Form der Energiegewinnung zu sein, Anlagen im Wald abzulehnen oder mögliche Auswirkungen von Infraschall zu thematisieren. Aber: Es ist unredlich, den Eindruck zu erwecken, als könne der Gemeinderat Windräder einfach so verhindern. Die Landesregierung pocht auf Flächen, ob man das gut findet oder nicht.

In den Räten der Landgemeinden haben sie das längst begriffen. Ob die Botschaft wohl auch noch bei allen Crailsheimer Stadträten ankommt?