Braunsbach Kochereckgruppe verhandelt weiter über Konzept

TAV 15.02.2014
Die Gemeinden Kupferzell, Untermünkheim und Braunsbach schließen sich zu einem Zweckverband zusammen. Er soll die Wasserversorgung verbessern.

Die Planungen zu einem gemeinsamen Wasserversorgungskonzept der Gemeinden Braunsbach, Untermünkheim und Kupferzell gehen weiter. Dies berichtete Braunsbachs Bürgermeister Frank Harsch den Gemeinderäten in der jüngsten Sitzung. Ziel des Zweckverbands Kochereckgruppe ist, den Bürgern der drei Gemeinden weicheres Wasser anbieten zu können.

Dazu sollen zwei neue Wasserwerke gebaut werden: auf Braunsbacher Gemarkung am Grimbach und in Kupferzell. Eigentümer der Werke sollen die Kochereckgruppe und der Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) werden. Der Betreiber soll die NOW sein, der auch die technische Betriebsführung der Werke übernimmt. Die Wasserbehälter sollen hingegen Eigentum der Gemeinden bleiben. Den Betrieb der Behälter leitet die Kochereckgruppe, ihre technische Betriebsführung soll Sache der NOW sein. Der Bau der zwei Wasserwerke wird zu rund 80 Prozent vom Land Baden-Württemberg gefördert. Den Rest finanzieren die Gemeinden über Kredite, deren Tilgung die NOW übernehmen soll.

Ein Termin für eine Arbeitsbesprechung, bei der alle Gemeinderäte aus Braunsbach, Untermünkheim und Kupferzell teilnehmen, ist noch nicht festgelegt. Der Wasserwerkbau soll noch dieses Jahr beginnen, erklärte Bürgermeister Harsch.