Klenk Klenk-Verkauf nun auch formell beendet

´Für die Klenk Holz AG aus Oberrot beginnt ein neuer Abschnitt der Unternehmensgeschichte. Nach der Übernahme durch die amerikanische Carlyle-Gruppe ist jetzt der Weg frei für dringend notwendige Investitionen.
´Für die Klenk Holz AG aus Oberrot beginnt ein neuer Abschnitt der Unternehmensgeschichte. Nach der Übernahme durch die amerikanische Carlyle-Gruppe ist jetzt der Weg frei für dringend notwendige Investitionen. © Foto: Peter Lindau
Oberrot / PIN 14.09.2013
Die Übernahme der Klenk Holz AG in Oberrot durch den amerikanischen Investor Carlyle ist auch formell beendet. Carlyle besitzt 100 Prozent der Aktien.

Der seit November 2012 laufende Übernahmeprozess um eines der größten Sägewerke in Deutschland ist abgeschlossen. Der Branchendienst Euwid-Holzwerkstoffe bezieht sich auf Angaben von PricewaterhouseCoopers (PwC), die den Verkaufsprozess als durchführende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie als Finanzberater des Treuhänders begleitet hat. Demnach hat die amerikanische Carlyle-Gruppe sowohl 100 Prozent der Aktien von Klenk als auch die ausstehenden Bankverbindlichkeiten des Unternehmens übernommen. Als Verkäufer der Aktien fungierte die von den Aktionären als Treuhänder beauftragte "Isartor Erste Beteiligungsverwaltung und -treuhand GmbH" mit Sitz in München.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel