Kein Windpark bei Goggenbach

IM, JR 09.03.2013
"Es ist nahezu aussichtslos, dass sich bei Goggenbach ein Windrad drehen wird." Da ist sich Benjamin Ciupke von der Firma MR-Windenergie sicher. Nun setzt man Hoffnungen auf ein neues Projekt.

Kupferzell - Bei Windisch-Brachbach in Ilshofen seien bereits 90 Prozent der Nutzungsfläche unter Vertrag. "Darüber sind wir sehr glücklich", sagt Ciupke. Doch auch dort bleiben Naturschutzgutachten und Windmessungen abzuwarten.

Die Tochter der Maschinenringe Hall und Hohenlohe wollte bei Goggenbach investieren. Nach monatelangem Ärger zwischen Bürgern, Gemeinde und Projektverantwortlichen können im Gebiet des Großen Buchwalds wohl keine Windräder gebaut werden. Diese Aussage bestätigte das Ingenieurbüro Mörgenthaler gegenüber Ortsvorsteher Albrecht Förstner und dem Kupferzeller Gemeinderat Volker Baumann.

Der Randstreifen, der bei Goggenbach zur Bebauung übrig bleibt, ist "wahrscheinlich zu klein", sagt auch Günther Däuber, Geschäftsführer der Firma MR-Windenergie und des Maschinenrings im Hohenlohekreis. Das Landratsamt hat das Gutachten bisher noch nicht erhalten.Info Wie hoch ist die neue Generation von Windkraftanlagen wirklich? Um Klarheit zu schaffen und sich nicht auf theoretische Berechnungen verlassen zu müssen, fliegt heute ein Hubschrauber über Kupferzell-Goggenbach um 15 Uhr und über Künzelsau-Nitzenhausen um 16 Uhr. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich anhand der Flughöhe ein Bild von der Höhe möglicher Windräder zu machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel