Die Bandbreite des einstündigen Konzerts umfasste mehrstimmige Musik verschiedenster Epochen. So erklang Chormusik von Michael Praetorius (1571-1621) bis hin zu Gerd-Peter Münden, der 1966 geboren ist. Klassische Werke wie "Hebe deine Augen auf" von Felix Mendelssohn-Bartholdy oder "Panis angelicus" von César Franck (1822-1890) fügten sich harmonisch zu modernen Songs wie dem Gospel "Oh happy day". Der englische Komponist John Rutter war mit drei Werken vertreten, die zu den vielen Highlights der Abendmusik gerechnet werden können.

Die meisten Stücke wurden von David Dehn, Kirchenmusikdirektor im Dekanat Neuenstadt, an der Orgel und am E-Piano begleitet. Einige Lieder sangen die 23 jugendlichen Sänger aber auch a cappella. Annkathrin Dehn brachte zudem mit der Querflöte solistisch das Allegro von Carl Philipp Emanuel Bach aus der Sonata für Flöte solo in a-Moll zur Aufführung. Auch die Besucher der Abendmusik wurden durch Gemeindegesänge aktiv in das Konzert eingebunden. Den liturgischen Rahmen mit Lesung und Gebeten steuerte Pfarrer Andreas Balko bei.

Besonders eindrucksvoll waren das Klangvolumen der Jugendkantorei, die ohne jegliche Verstärkung den Kirchenraum füllte, sowie die Klarheit und Harmonie der Stimmen. Es war faszinierend zu erleben, mit welcher Begeisterung Jugendliche mehrstimmige Chormusik zum Klingen bringen können. So wirkte auch Musik, die Hunderte von Jahre alt ist, frisch und lebendig. Mancher Konzertbesucher war so berührt von den Darbietungen, dass ihm die Tränen in den Augen standen. Bleibt zu hoffen, dass die Jugendkantorei bald wieder den hiesigen Kirchenbezirk besucht.