„Es ist sehr schön, dass Sie noch eine Jugendseite in Ihrer Zeitung haben“, hörte ich erst am Montag bei einem meiner Termine. Eine Selbstverständlichkeit ist das nämlich nicht. Umso wichtiger ist, die Arbeit mit den Jugendlichen voranzutreiben. Bis vor einem Jahr stand es um die Mitarbeit in der Jugendredaktion nicht gut. Mittlerweile konnte ich, auch durch das Projekt „Wir lesen intensiv“, wieder neue, motivierte und gute junge Schreiber für die Seite, die zweimal in der Woche erscheint, gewinnen. Und es macht großen Spaß, gemeinsam mit den Jugendlichen in unseren Sitzungen, die circa alle zwei Monate sind, Ideen und Themen zu finden.

Jetzt in der Vorweihnachtszeit wird viel gebastelt. Seien es Last-Minute-Geschenke oder Weihnachtsdeko. Aber nicht nur solche Themen stehen auf dem Programm.

Die Jugendredakteure führen auch Interviews, zum Beispiel mit dem Moderator des Poetry Slam, oder schreiben über das Jugendforum der Stadt Hall. Dabei ist Zuverlässigkeit gefragt. Denn ich muss mich darauf verlassen können, dass die Artikel zum verabredeten Termin auch da sind. Und das klappt gut.

Schön ist auch, dass es den Jugendredakteuren von Artikel zu Artikel leichter fällt, eine runde Geschichte zu schreiben. Im Moment besteht die Jugendredaktion aus rund zehn Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren, die auch ein Taschengeld für Texte und Fotos bekommen. Falls du nun Interesse hast, einfach eine E-Mail an mich: k.vlcek@swp.de. Ich freue mich!

Ihre Zeitung beteiligt sich an der Kampagne der baden-württembergischen Tageszeitungen „Journalismus zeigt Gesicht“. Professionelle Redakteure recherchieren unabhängig. Dies machen wir nicht anonym. Wir stehen mit unserem Namen für diese Arbeit. Leser können sich darauf verlassen, dass unsere Veröffentlichungen ohne verborgene Absichten erfolgen. Redakteure arbeiten unvoreingenommen. Sie überprüfen Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt, und sie fragen bei kontroversen Themen auch die Gegenseite. Wer professionellen Journalismus wertschätzt, der verteidigt die Meinungsfreiheit.

www.journalismus-zeigt-gesicht.de