Brettheim Johannes-Brenz-Medaille für Helmut Ehrmann

Pfarrer Christoph Knoke gratuliert dem Jubilar Helmut Ehrmann und überreicht ihm die Johannes-Brenz-Medaille. Privatfoto
Pfarrer Christoph Knoke gratuliert dem Jubilar Helmut Ehrmann und überreicht ihm die Johannes-Brenz-Medaille. Privatfoto
PM 01.02.2014
In einem Gottesdienst in Brettheim ist Helmut Ehrmann aus Herbertshausen mit der Johannes-Brenz-Medaille in Bronze ausgezeichnet worden.

Bei der Einsetzung der neuen und der Verabschiedung der ausgeschiedenen Kirchengemeinderäte überreichte Pfarrer Christoph Knoke, der den Dienst in Brettheim vertretungsweise versieht, die Medaille. Die evangelische Landeskirche Württemberg vergibt sie als Anerkennung und Würdigung von langjährigen Verdiensten im Ehrenamt. Knoke verlas ein Dankesschreiben von Landesbischof Frank Otfried July. Knoke sagte Ehrmann ein Dankeschön für 30 Jahre, die er im Kirchengemeinderat mitgewirkt hatte. In den Dank stimmte der Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Andreas Mosgallik-Keitel, ein. Er überreichte Ehrmann ein Geschenk der Kirchengemeinde und legte ein Dankesschreiben des früheren Pfarrers Hans-Gerhard Hammer bei.

Nahezu die ganze Dienstzeit von Hammer hat Helmut Ehrmann im Kirchengemeinderat mitgearbeitet. Eine Zeit lang hatte Ehrmann den zweiten Vorsitz im Kirchengemeinderat inne. Er war verantwortlich für den Kirchenwald und für den Gemeindebrief. Helmut Ehrmann vertrat seinen Glauben an Jesus Christus klar und vernehmlich, er unterstützte und wenn es sein musste, ermahnte er auch.

In früheren Jahren hielt Ehrmann Kinderkirche, bis heute singt er im Kirchenchor mit. Ihm war es ein Anliegen, die Einheit in der Gemeinde zu fördern, auch zu den aktiven jungen Christen hielt er Kontakt. Im neuen Kirchengemeinderat nimmt sein Sohn Markus nun die Gemeindeleitung mit wahr.