Serie Jedes Jahr ein Kochbuch

Dorothea Grosser würzt die zarten Wildschweinscheiben mit Salz, Pfeffer und einer Kräutermischung.
Dorothea Grosser würzt die zarten Wildschweinscheiben mit Salz, Pfeffer und einer Kräutermischung. © Foto: Christine Hofmann
Gründelhardt / Christine Hofmann 09.08.2017
Das Wildschwein mit Kräuterkruste von Dorothea Grosser aus Gründelhardt schmeckt zu jeder Jahreszeit. Ihr kulinarisches Wissen wird weiter gegeben.

Wir sind eine Försterfamilie. Da steht natürlich öfter mal Wild auf dem Speiseplan“, sagt Dorothea Grosser aus Gründelhardt. Sie weiß, dass Wild nicht jedermanns Sache ist. Aber sie weiß auch, dass die Vorbehalte unbegründet sind. Denn jeder, der schon von den Wildgerichten der 56-Jährigen gekostet hat – und sie lädt gern und regelmäßig Gäste an ihre Tafel – ist überrascht, wie gut ein Rehbraten oder ein zarter Wildschweinrücken schmecken kann, wenn er gut zubereitet ist.

„Mit Wildschwein kann man alles machen, was man mit Fleisch vom Hausschwein macht“, erklärt die Erzieherin aus Gründelhardt. „Von Maultauschen angefangen über Hackfleisch oder Grillfleisch bis hin zum Braten.“ Ein weiterer Vorteil: Wild ist ein sehr gesundes Fleisch. Die würzige Kräuterkruste mit frischen Kräutern aus dem Garten schmeckt übrigens nicht nur auf Fleisch, sondern auch sehr gut auf Ziegenkäse.

Dorothea Grosser kocht für ihr Leben gern. Sie probiert gern neue Gerichte aus, variiert Altbewährtes und freut sich, wenn Gäste an ihrem schön gedeckten Ess­tisch Platz nehmen. Dabei legt sie Wert auf frische, regionale Produkte.

Die Liebe zum Lebensmittel und zum Essen pflegt sie, seit sie selber eine Familie hat – und gibt sie an ihre drei inzwischen erwachsenen Kinder weiter. „Es war mir immer wichtig, mit den Kindern gemeinsam zu kochen. Sie sollten nicht nur kochen lernen, sondern auch die Lebensmittel wertschätzen.“

Rezept für Weihnachtspost

Die besten Rezepte sammelt Dorothea Grosser in einem Kochbuch, das ihre Kinder jedes Jahr zu Weihnachten bekommen. Das hat schon Tradition: In diesem Jahr wird mittlerweile schon Band 6 in dieser privaten Buchreihe verschenkt. Ihr persönliches Rezept des Jahres findet sich außerdem in der Weihnachtspost wieder, die an Verwandte, Freunde und Bekannte verschickt wird. So können viele teilhaben an den kulinarischen Freuden im Hause Grosser.

Wildschweinrücken mit Kräuterkruste

Zutaten

1 kg Wildscheinrücken, 40 g weiche Butter, 1 Becher Sahne, 1 EL frische Kräuter (klein geschnitten), 4 EL Semmelbrösel, 1 Knoblauchzehe, 1 TL Senf, 1 TL Honig, etwas Brühe, Salz, Pfeffer und Kräuter der Provence.

Zubereitung

Für die Kräuterkruste Butter, Semmelbrösel, Senf, Honig, die zerdrückte Knoblauchzehe und die frischen Kräuter zu einer festen Masse verkneten. Die Masse zwischen Frischhaltefolie auswellen und kurz in den Kühlschrank legen. Den Wildschweinrücken in Scheiben schneiden. Diese von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence würzen. In einer Pfanne die Fleischstücke von beiden Seiten etwa 5 min anbraten. Anschließend in eine Auflaufform legen. Die Kräuterkruste zurechtschneiden und auf den Fleischscheiben verteilen. Die Pfanne mit Brühe ausschwenken und die Soße zum Fleisch geben. Die Sahne dazugeben. Vorsicht: Die Kräuterkruste soll nicht mit Flüssigkeit bedeckt werden. Im Backofen bei 180 Grad 40 Minuten garen.
Als Beilage eignen sich Spätzle. Der Spätzleteig lässt sich leicht herstellen: Pro Person verwendet man 100 g Mehl sowie ein Ei. Etwas Salz und Wasser dazu und gut verrühren. Der Teig sollte etwas stehen, bevor er in reichlich kochendes Salzwasser geschabt oder mit der Spätzlepresse hineingedrückt gedrückt wird. hof