Entspannt und ausgelassen war die Atmosphäre beim 14. „Inselbeben“ des Vereins für Fisch und Fußball. Über Jahre hinweg hat sich das Fest des jüngsten und mittlerweile mitgliederstärksten Kirchberger Vereins mit seinem illustren Namen zu einem stabilen und smarten Kulturfaktor im Jahresreigen des früheren Residenzstädtchens entwickelt.

Vier als Insider-Tipps gehandelte Rock- und Elektro-Bands brachten die Mini-Insel im Entengrütze-Tümpel auf dem idyllischen Vereinsgelände am Samstagabend zum Beben: Die Berliner Gitarrenrocker „Chr.“, gefolgt von der Darmstädter Rockband „Immergrün“, der Elektroformation „Intronic“ aus dem Stuttgarter Raum und dem inzwischen bereits Kult gewordenen Abschlussspektakel mit den Lokalmatadoren von „C.L.O.“