Sulzbach-Laufen In Konkurrenz zu König Fußball

Sulzbach-Laufen / MABO 04.03.2013
Gegen König Fußball kann Bürgermeister Markus Bock bedenkenlos antreten. So kamen 65 Sulzbach-Laufener zur dritten und letzten Bürgerversammlung am vergangenen Mittwoch in die "Germania".

Wie bei den Bürgerversammlungen in Sulzbach und Kohlwald gab Bürgermeister Bock auch in Laufen mit einer PowerPoint-Präsentation einen Rückblick ins Jahr 2012, einen Ausblick ins bereits begonnene Jahr 2013, sowie eine grobe Vorausschau ab 2014. In der Gemeinderatssitzung heute Abend werden die von den Bürgern vorgetragenen Punkte Thema sein. So erkundigte sich Helmuth Fahr, ob die Erweiterung und Modernisierung der Kläranlage auch Reserven für die Zukunft bietet. Dies bestätigt der Bürgermeister. Heinz Weller aus Weiler erkundigt sich, ob im Bereich Weiler auch eine Verbesserung der Löschwasserversorgung vorgesehen ist. Der Bürgermeister wird dies in Kürze, zusammen mit der Feuerwehr und dem Bauhof, begutachten. Aber auch hier wäre wohl mittelfristig eine Verbesserung sinnvoll, meinte er. Gerhard Schock erkundigt sich, ob man nicht den Sperrbalken an der Lederbrücke zirka 20 Zentimeter höher setzten kann, damit er mit seinem unbeladenen Schlepper über die Brücke fahren kann. Derzeit ist die Brücke wegen der anstehenden Sanierung nur noch auf zwei Tonnen zugelassen. Markus Bock erklärte, dass diese Maßnahmen seinerzeit in Absprache mit Statiker Koch erfolgten. Der Bürgermeister wird dies prüfen. Das zulässige Gesamtgewicht von zwei Tonnen dürfe aber auf gar keinen Fall überschritten werden.

Georg Köger berichtet, dass im Friedhof in Laufen in den Linden diverses Totholz entfernt werden müsste. Bürgermeister Bock sagte, dass der "Baumdoktor" bereits am nächsten Tag mit Kletterzeug die Linden begutachten und das Totholz großzügig entfernen wird. Regina Bittner bringt vor, dass es in der Wiesenstraße im Sommer immer wieder zu unangenehmen Gerüchen aus dem Kanal kommen würde. Der Bürgermeister vermutet, dass dies an nicht vollständig abfließendem Abwasser liegt, eventuell wegen einer fehlenden Nachblasstation. Vielleicht kann auch eine Spülung des Kanals durch die Firma Schäf Abhilfe schaffen. Der Rathauschef will dies auf alle Fälle untersuchen lassen. Roland Sauters Bitte, bei der Modernisierung des Ortszentrums an eine Kraftstromsteckdose auf der Bühne zu denken. Bock: "Wird gemacht." H. Wahl aus der Heerstraße erkundigt sich, ob sich betreffend Einkaufsmöglichkeiten in der Gemeinde etwas getan habe. Dieses Thema, so Markus Bock, beschäftige ihn nach wie vor und auch der Gemeinderat wird es in diesem Jahr wieder beraten. Aktuell ist allerdings keine große Lösung in Sicht. Schließlich wurde der Gehweg und Teile der Fahrbahn im Bereich der Gerhard-Hansen-Straße 10 angesprochen. Der Straßenzustand sei teilweise recht schlecht. Er könne ins Wegebauprogramm 2013 aufgenommen werden.

Auch diese letzte Bürgerversammlung verlief äußerst harmonisch und zufriedenstellend. Der Bürgermeister lobte abschließend den Gemeinderat für seine vorausschauende Herangehensweise an große Zukunftsprojekte und dankte der Bürgerschaft für ihr reges Interesse an der Kommunalpolitik.