Rot am See Gemeindebücherei bietet Nahrung für die Fantasie

Sylvia Hähnle-Gröner (links) und Anette Frank behalten zwischen den Büchern in Rot am See den Überblick.
Sylvia Hähnle-Gröner (links) und Anette Frank behalten zwischen den Büchern in Rot am See den Überblick. © Foto: Sebastian Unbehauen
Rot am See / Sebastian Unbehauen 02.08.2018
Ferienzeit ist Lesezeit – und deshalb hat auch die Gemeindebücherei Rot am See fast durchgehend geöffnet. Die beliebte Einrichtung im Rathaus gibt es seit fast 40 Jahren.

Wichtig, wichtig, wichtig – ist das Lesen, findet Sylvia Hähnle-Gröner. „Für den Ausdruck, für den Wortschatz, für die Konzentration“, konkretisiert sie. Wichtig, wichtig, wichtig, könnte man hinzufügen, ist deshalb auch, dass es Orte gibt, an denen Bücherfreunde einfach und günstig an immer wieder neue Fantasienahrung kommen. Orte wie die Gemeindebücherei in Rot am See, die 1979 ganz klein anfing, mittlerweile ein stattliches Angebot von mehr als 10 000 Medien vorweisen kann und im Zuge der anstehenden Rathaus-Sanierung sogar Richtung Bäckerei Burkhardt vergrößert werden soll.

Hähnle-Gröner und ihre Kollegin Anette Frank führen dort die Geschäfte. Sie sind für 650 Entleiher da – also Menschen, die 2017 mindestens ein Medium ausgeliehen haben. 23.000 Ausleihen gab es in jenem Jahr, neben Büchern gibt es auch Hörbücher, Zeitschriften, CDs, und DVDs. Lesefreunde aus dem ganzen Gemeindegebiet sowie aus Blaufelden, Wiesenbach, Gammesfeld, Wallhausen, ja sogar Kirchberg, kommen nach Rot am See.

Schüler kommen regelmäßig

Ein Schwerpunkt der Bücherei-Arbeit liegt auf der Kooperation mit der Schule auf der anderen Straßenseite. Schon die Erstklässler bekommen ihren Mitgliedsausweis und eine Einführung in die Welt zwischen den Regalen. Bis zur 7. Klasse kommen sie alle drei Wochen in die Gemeindebücherei, machen ihren Führerschein für die Einrichtung, recherchieren für den Unterricht, bereiten Referate vor und so weiter.

Hähnle-Gröner und Frank stellen Bücherkisten zu Themen zusammen, die die Lehrer durchnehmen, und auch sonst machen sie immer wieder Angebote, die über das Alltagsgeschäft hinausgehen – von der Einrichtung jahreszeitlicher Themenecken über einen Bücherflohmarkt einmal im Jahr bis hin zum Kinder-Ferienprogramm. Heuer geht es da um das Bilderbuch von der Kuh Lieselotte, die unbedingt in den Urlaub fahren will.

„Wie die mitgehen!“

Überhaupt Bilderbücher: Die haben es den beiden Arbeiterinnen im Weinberg der Literatur besonders angetan. Ihre Augen strahlen regelrecht, wenn sie vom gemeinsamen Heben neuer Schätze erzählen. „Nicht jedes Kind ist eine Leseratte“, sagt Hähnle-Gröner. „Aber ich bin fest davon überzeugt, dass sich jedes Kind von einem typgerechten Bilderbuch begeistern lässt. Wie die mitgehen, wenn man vorliest! Es ist so schade, wenn sie das daheim nicht erleben.“

Es sei nämlich ihrer Beobachtung nach durchaus kein Klischee, dass Kinder immer mehr Probleme mit der Konzentration hätten – wohl auch, weil sie im Elternhaus nicht mehr so selbstverständlich mit Büchern in Berührung kämen.

In Rot am See kommen indes nicht nur die Kleinen, sondern auch ihre Eltern zu neuem Lesestoff. Weil man aber nicht alles anbieten kann, hat man sich auf ein bestimmtes Profil fokussiert: Aktuelle, massentaugliche Literatur. Hähnle-Gröner und Frank informieren sich selbst in den Buchhandlungen der Region, lesen Probe, lassen sich Tipps von der Kundschaft geben. Und wenn jemand speziellere Interessen hat, kann er die Fernleihe nutzen.

Übrigens: Der Gemeinderat von Rot am See hat jüngst beschlossen, 2019 die „Onleihe“ einzuführen. Dann kann ein großer Pool an E-Books und Co. von zu Hause aus geliehen werden. Schöne neue Welt. Was derweil seit jeher gleich geblieben ist, sind die beliebtesten Medien der Bücherei: die „Lustigen Taschenbücher“ mit Neuem aus Entenhausen.

Info

Die Bücherei hat montags von 15 bis 17 Uhr, mittwochs von 16 bis 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 11.30 Uhr geöffnet. Nur in der Woche ab dem 20. August bleibt sie geschlossen. Der Mitgliedsausweis kostet für Erwachsene einmalig zwei Euro, die Ausleihe von Büchern ist kostenlos.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel