Braunsbach Imker auf süßem Schleuderkurs

Stolz zeigen die Imker aus dem Landkreis Hall ihre Zertifikate, die sie sich bei der überregionalen Honigschulung erarbeitet haben. Privatfoto
Stolz zeigen die Imker aus dem Landkreis Hall ihre Zertifikate, die sie sich bei der überregionalen Honigschulung erarbeitet haben. Privatfoto
SWP 11.03.2014
Wissen über Entstehung, Gewinnung und Pflege von Honig wird 40 Teilnehmern vermittelt. Der Imkerbund schult seine Mitglieder in Geislingen.

Aus Ludwigsburg, Würzburg und aus vielen Orten im Landkreis Schwäbisch Hall strömten die Imker nach Geislingen. Manfred Köger, Vorsitzender des Imkerbunds Hohenlohe-Schwäbischer Wald und Karin Laute, Referentin des Landesverbands schulten zwei volle Samstage die Teilnehmer. Bestimmungen des Deutschen Imkerbundes wurden vermittelt, die die weltweit höchsten Ansprüche an Honig stellen. Antworten auf Fragen mussten gegeben werden: Was muss der Imker tun, um den besten Honig zu erzeugen, dem auch gesundheitliche Wirkungen zugesprochen werden können? Welche gesetzlichen Bestimmungen sind zu beachten? Welche Hygienevorschriften gelten? Was unterscheidet den Honig des Imkers von dem aus dem Supermarktregal?

Nur ein Honig höchster Qualität dürfe in das Imkerhonigglas mit dem grünen Kreuz gefüllt werden. Das Zusatzetikett "Premiumhonig", das auch die regionale Erzeugung garantiert, verlange noch einmal eine Steigerung des wertvollen Inhalts. Über 200 lebenswichtige Stoffe hätten die Wissenschaftler im Honig nachgewiesen, teilt der Imkerbund mit.

Nun freuen sich die Imker mit ihren Bienen auf den Frühling und werden ihrer Kundschaft gute Argumente für den Verzehr der neuen Honigernte liefern, freuen sich die Vertreter des Verbands. Ganz nebenbei würden die Bienen unzählige Blüten bestäuben und für gesundes Obst sorgen.