Bei der Auszählung am 4. Februar sah es schon knapp aus: Die Haufen mit den Stimmzetteln im Ilshofener Rathaus waren ähnlich hoch – zumindest die mit den Stimmen für Kristina Nolde und Martin Blessing.

Die beiden haben sich in der Gemeinde vor der Wahl als die einzigen ernst zu nehmenden Kandidaten profiliert. So wie in Rot am See der amtierende Bürgermeister Siegfried Gröner.

Kurios: Für beide Wahlen hatte sich auch Friedhild Miller aufstellen lassen, die sich auf zahlreiche Bürgermeisterposten im Land bewirbt. In der Region stand sie an diesem Sonntag auch noch in Niederstetten auf dem Wahlzettel.

Klares Ergebnis in Rot am See

In Rot am See war das Ergebnis also schon von Anfang an klar: Siegfried Gröner wird im Amt bestätigt. Die Frage war eigentlich nur, wie viele Bürger wählen gehen. Es waren 1752 - 40,22 Prozent der Wahlberechtigten, teilte die Gemeinde in einer Schnellmeldung am Wahlabend mit. 1544 Wähler, also 91,25 Prozent, stimmten für Gröner.

Knapp zwei Drittel der Ilshofener stimmen ab

In Ilshofen war das Ergebnis ein bisschen knapper: Blessing bekam 55,29% der Stimmen, teilte die Gemeinde in einer Zusammenstellung der vorläufigen Ergebnisse mit. Kristina Nolde wählten 42,66% der Wähler.

Der amtierende Bürgermeister Roland Wurmthaler trat nicht mehr an. Er wird im April seinen Platz im Rathaus räumen. Um mitzuentscheiden, wer den übernimmt, haben 3193 Bürger ihren Stimmzettel abgegeben. Das sind 63,3 Prozent der 5044 Wahlberechtigten in Ilshofen.

Wahlergebnis aus Ilshofen im Detail


Kristina Nolde: 1358 Stimmen – 42,66%
Martin Blessing: 1760 Stimmen – 55,29%
Fridi Miller: 11 Stimmen – 0,35%
Jürgen Rogowski: 5 Stimmen – 0,16%
Sonstige: 49 Stimmen – 1,54 %
ungültige Stimmen: 10 Stimmen

Wahlberechtigte: 5044
Wähler: 3193 – 63,30%

Wahlergebnis aus Rot am See im Detail


Siegfried Gröner: 1544 Stimmen – 31,25%
Fridi Miller: 71 Stimmen – 4,20%
Zusammengefasste Bewerber: 77 Stimmen – 4,55%
ungültige Stimmen: 60 Stimmen

Wahlberechtigte: 4356
Wähler: 1752 – 40,22%