Auf den vier Säulen Haus, Garten, Freizeit und Immobilien steht die Hohenloher Verbrauchermesse (HVM). Das Konzept findet auch bei der diesjährigen Auflage großen Anklang. „Mir gefällt besonders, dass eigentlich für alle Belange etwas dabei ist“, sagt Cornelius Lange. Der Künzelsauer kam mit einem konkreten Anliegen in die Arena Hohenlohe. „Unser Strom wird immer teurer. Da wollte ich mich über Möglichkeiten informieren, durch Eigenerzeugung dagegen zu steuern“, berichtet Lange. Gleich drei Anbieter konnten ihm Konzepte anbieten, die der Eigenheimbesitzer nun zu Hause in aller Ruhe vergleichen möchte.

Cristian Käfer von der Haller Firma E3 Energieeffizienzexperten freut sich über die „wirklich interessierte Kundschaft“. „Die Leute wollen unabhängig sein. Sie möchten ihren eigenen Strom erzeugen und möglichst viel davon verbrauchen“, fasst er die Intentionen der Standbesucher zusammen.

Um Stromerzeugung geht es auch am Stand der AOK. Das Thema Nachhaltigkeit bewegt die Krankenkasse. „Wir verzichten auf Werbegeschenke aus Plastik“, sagt Robert Frank. Dafür haben er und seine Kollegen Müsli in einem Papierbecher für die Messebesucher. Auf einem umgebauten Fahrrad können Interessierte dort ausprobieren, wie viel Energie sie aufbringen müssen, um diverse elektrische Geräte in Bewegung zu setzen und zu halten. Karl-Heinz Österlein aus Fichtenau erzeugt so viel Strom, dass eine Glühbirne leuchtet. „Die Leute bekommen ein Gefühl, was Energie heißt“, ist sich Frank sicher.

HVM Ilshofen 2020 Die Verbrauchermesse in der Arena Hohenlohe wird eröffnet

Auf der Messe gibt’s Neuheiten auf dem Immobilienmarkt

Ein noch relativ unbekanntes Kapitalmodell stellt Hildegard Ströbel von Ströbel Bau, Immobilien und Hausverwaltung mit dem „Pflegezimmer“ vor. Es handle sich dabei um eine reine Kapitalanlage mit einer Rendite zwischen vier und fünf Prozent. Viel Aufklärungsarbeit sei nötig, erklärt sie.

„Kontaktmäßig ist es sehr gut“, berichtet Aussteller Georg Engelhardt. Die HVM sei eine sehr gute Sache. „Eine derartige Messe gibt es hier in der Region nicht noch einmal. Ich als Franke habe 80 Prozent meiner Kundschaft aus Hohenlohe. Daher ist das hier eine ideale Plattform für mich, unsere Baumschule zu präsentieren“, sagt der Dinkelsbühler. Das Klima und die Bienen seinen die Themen, die die Leute bewegen würden. Engelhardt rät, den Garten so zu bepflanzen, dass Insekten das ganze Jahr über Nahrung finden. „Das fängt bereits im Januar mit der Zaubernuss an und geht bis Dezember mit dem Schneeballen“, nennt er Pflanzbeispiele.

Mit dem Veranstalter, der Südwest Presse Hohenlohe (SHO), hat Engelhardt die Aktion „Dein Baum für unser Klima“ initiiert. Er ist sich sicher, dass jedes der 2000 Bäumchen der Arten Kiefer, Serbische Fichte, Nordmanntanne und Hainbuche, die auf den Rängen des Arena-Runds stehen, ein Plätzchen in einem Garten findet.

Während tausende Menschen am Sonntag durch die beiden Messehallen schlendern, begeistert Cheryl Vorsterman van Oijen die Zuhörer im Arena-Rund. Die Sängerin war im Jahr 2015 unter den Top-9 Kandidaten bei „The Voice of Germany“. Im Anschluss an ihre Einlage beantwortet sie die Fragen von Messe-Moderator Harald Grüsser. Sehr viel habe sie von ihrem Coach, der Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß, mitnehmen können. „Sie hat mir gezeigt, dass ich auch alleine singen kann“, lässt die Sängerin wissen. Zuvor war sie nur mit ihrer Schwester aufgetreten. „Es war schon krass für mich, plötzlich alleine zu performen.“

Die elfjährige Nadine Szenka ist mit ihrer Mutter extra aus der Nähe von Ellwangen gekommen, um Cheryl live zu erleben. Ob es sich gelohnt habe? „Oh, ich bin so begeistert“, schwärmt die Schülerin und fügt hinzu: „Hoffentlich bekomme ich jetzt noch ein Autogramm.“

Event HVM 2020: Das Bühnenprogramm

Veranstalter zieht positives Resümee

Messechef Peer Ley, Leiter Lesermarkt, Marketing und Logistik der SHO, zieht am Sonntagabend ein durchweg positives Resümee: „Mein Gesamteindruck ist, dass die Aussteller vom ersten Tag an extrem zufrieden waren. Es gab sehr, sehr gute Gespräche und Anbahnungen von Geschäften.“ Bereits der erste Messetag am Freitag habe alle Erwartungen übertroffen. Zwischen 12.000 und 15.000 Besucher hätten die drei Tage der HVM genutzt, um sich zu informieren. „Ein voller Erfolg“, freut er sich.