Wolpertshausen/Hall HVS spendet dem Sonnenhof Kabel und Geld

TRAUGOTT HASCHER 08.01.2014
In der Tagesförderstätte der Haller Behinderteneinrichtung Sonnenhof werden Altkabel recycelt. Die Firma Hohenloher Verpackungssysteme (HVS) spendet dafür Kabel und Geld.

Über ihre Ehefrauen haben sie sich kennen gelernt: Michael Weiss, einer von zwei Geschäftsführern der Firma Hohenloher Verpackungssysteme (HVS), und Andreas Vakalopoulos, Heilpädagoge in der Tagesförderstätte im Sudetenweg des Haller Sonnenhofs. Im Gespräch tauschen sie auch Berufliches miteinander aus.

So erfuhr Michael Weiss, dass in der Tagesförderstätte elektrische Altkabel ein begehrtes Gut darstellen. Denn dort werden die im Innern der Altkabel liegenden Kupferdrähte freigelegt, um sie wiederverwerten zu können.

Jede Gruppe hat da so ihre Methode. In der Gruppe des Heilpädagogen stellen zwei Nudelmaschinen - ein deutsches und ein original italienisches Modell - das Ende der Recyclingkette dar: Die auf Länge geschnittenen Drähte werden wie ein Nudelteig hindurch gewalzt. Dadurch löst sich die letzte Ummantelung.

Eine geniale Zweckentfremdung. Sie erlaubt es, dass auch motorisch eingeschränkte Menschen, wie die Beschäftigten in der Tagesförderstätte, eine sinnvolle Tätigkeit ausüben können. Das möchte Weiss unterstützen. Er stellt seit über einem Jahr seine Kabelabfälle der Gruppe um Andreas Vakalopoulos zur Verfügung. Eigens dafür macht die Gruppe Ausflüge zur Wolpertshausener Firma. "Anfängliche Distanz und Skepsis beiderseits sind schon lange abgebaut", freut sich der Geschäftsführer.

16 Mitarbeiter hat die Firma für Verpackungsmaschinen. Sie haben im Rahmen einer Weihnachtsfeier auch ein Aquarellbild des Kollegen Silvio Ramos Hofmann für 186 Euro versteigert. Der Erlös kommt den Altkabelrecyclern aus der Haller Tagesförderstätte zugute. Im Vorfeld der Weihnachtsfeier hatte Michael Weiss einen Kurzfilm über deren Schaffen gedreht. So wussten seine Mitarbeiter genau, wofür sie spenden.