Gerabronn Hungertücher in Gerabronn

"Wir haben Hunger satt" ist das Thema des Hungertuchs der Malerin Ejti Stih aus Bolivien. Zu sehen ist es über Ostern in Gerabronn. Privatfoto
"Wir haben Hunger satt" ist das Thema des Hungertuchs der Malerin Ejti Stih aus Bolivien. Zu sehen ist es über Ostern in Gerabronn. Privatfoto
Gerabronn / PM 28.03.2013

Eine Ausstellung über "Hungertücher von 1976 bis 2013" ist in diesen Tagen in der Bahnhofstraße 6 in Gerabronn zu sehen. Die Ausstellung ist am Karfreitag und am Ostermontag von 14 bis 16 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung (0 79 57 / 86 42) geöffnet. Das Misereor-Hungertuch dieses Jahres zum Thema "Wir haben Hunger satt" stammt von der Malerin Ejti Stih aus Bolivien. Ihr Vater Bojan war einer der Begründer des slowenischen Avantgarde-Theaters, ihre Mutter ist eine bekannte Buch-Illustratorin.

Dr. Marion Schwarz gibt an Karfreitag ab 17 Uhr Erklärungen zur Ausstellung, außerdem wird meditiert.

Themen in diesem Artikel