Die Frau der Stunde im Wahlkreis Hohenlohe war am Sonntagabend Catherine Kern. Die Landtagsabgeordnete der Grünen holte bei der Landtagswahl mit 29,1 Prozent die relative Mehrheit der Stimmen und somit das Direktmandat Zugleich verbesserte sie ihr Ergebnis im Vergleich zur Wahl 2016 (28,7 Prozent). Sie ist aber nicht die einzige, die in den baden-württembergischen Landtag einzieht. Auch zwei weitere Bewerber aus dem Wahlkreis haben es über Zweitmandate geschafft: Arnulf Freiherr von Eyb (CDU) und Anton Baron (AfD). Von Eyb (24,4 Prozent der Stimmen) hatte bei der vergangenen Landtagswahl das Direktmandat geholt. Dieses Mal musste er sich Catherine Kern geschlagen geben, rückte über das Zweitmandat aber dennoch nach. Anton Baron (14,1 Prozent der Stimmen) bekam zwar wie von Eyb weniger Stimmen als 2016, nichtsdestotrotz reichte es für einen erneuten Einzug in den Landtag.
Zweitmandate gehen in einer Zuteilungsrunde an die Wahlkreisbewerber, die im Wahlkreis nicht die relative Mehrheit erreicht haben, aber im Verhältnis zu den übrigen Wahlkreisbewerbern ihrer Partei im betreffenden Regierungsbezirk prozentual am besten abgeschnitten haben.

Schwäbisch Hall