Kirchberg Hören wird zum Erlebnis

Das Amaryllis-Quartett führt am Sonntag im Kirchberger Rittersaal Werke von Beethoven und Schönberg auf. Agenturfoto
Das Amaryllis-Quartett führt am Sonntag im Kirchberger Rittersaal Werke von Beethoven und Schönberg auf. Agenturfoto
Kirchberg / PM 10.10.2014
Das erste Herbstkonzert in der Reihe der Kirchberger Schlosskonzerte findet am Sonntag, 12. Oktober, um 17 Uhr im Rittersaal statt.

Das Amaryllis-Quartett führt zusammen mit der Sopranistin Katharina Persicke Werke von Beethoven und Schönberg auf. Das Ensemble besteht aus Gustav Frielinghaus und Lena Wirth (Violine), Lena Eickels (Viola) und Yves Sandoz (Violoncello). Für das Schönberg-Quartett wird es erweitert durch Katharina Persicke (Sopran).

Zwischen 31 und 36 Jahren alt sind die Streicher, die alle bei hochkarätigen Lehrern studiert haben und inzwischen bereits selber Lehrbeauftragte sind. Katharina Persicke gilt als Geheimtipp unter den großen lyrischen Sopranen ihrer Generation. Mit dem Amaryllis-Quartett verbindet sie eine enge Zusammenarbeit, die sich in vielen Konzerten seit 2012 zeigt und mit einer Aufnahme von Schönbergs Streichquartett op. 2 weitergeführt wird.

Im Kirchberger Konzert stellt das Ensemble zwei Beethoven-Quartette - das Streichquartett Nr. 4 c-moll op. 18 Nr. 4 (1799) und das Streichquartett Nr. 14 cis-moll op. 131 (1826) - dem Schönberg-Streichquartett fis-moll op. 10 (1907/08) gegenüber, wodurch sich spannende Hörerlebnisse ergeben: Schönberg fügt im dritten und vierten Satz eine Sopranstimme dazu. Die Vertonung zweier Gedichte von Stefan George nimmt vor dem biografischen Hintergrund symbolische Bedeutung an: "Töte das Sehnen, schließe die Wunde! Nimm mir die Liebe, gib mir dein Glück!".Info Karten gibt es in der Schloss-Apotheke in Kirchberg/Jagst, Telefon 0 79 54 / 9 87 00, und an der Tageskasse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel