Region Hochwasser: Bullinger fordert Hilfe vom Land

Region / SWP 08.06.2013
Die Landesregierung soll die jüngsten Hochwasserschäden in der Region bilanzieren. Das fordert der Landtagsabgeordnete Friedrich Bullinger. Den Betroffenen solle so schnell wie möglich geholfen werden.

Wie werden die Geschädigten vom Land unterstützt? Das will der Reubacher FDP-Abgeordnete Bullinger wissen. Mit einer kleinen Anfrage wandte er sich deshalb im Landtag an die grün-rote Regierung. Auch wenn in den Schlagzeilen derzeit am häufigsten über die Situation in Bayern und Sachsen berichtet werden, so seien auch in den Landkreisen Schwäbisch-Hall, Hohenlohe und Main-Tauber erhebliche Schäden entstanden, meint Bullinger. Es gelte nun, die Schäden schnell zu bilanzieren und Betroffenen unbürokratisch zu helfen.

Dass das Hochwasser in der Region glimpflich verlief, führt Bullinger auf Investitionen des Landes in den Hochwasserschutz in den vergangenen Jahren zurück. Diese hätten sich "ganz offensichtlich bezahlt gemacht". Er fordert die neue Landesregierung dazu auf, diese staatliche Förderung auch künftig aufrecht zu erhalten. Dazu gehöre dann allerdings auch eine adäquate Ausstattung der Rettungskräfte wie Feuerwehr, THW oder Rotes Kreuz. Den ehrenamtlichen und oftmals selbstlosen Einsatz der Aktiven dieser Organisationen es ebenso zu verdanken, dass die Schäden in der Region offenbar noch vergleichsweise gering ausgefallen sind, erklärte Bullinger.