Kirchberg Hitzestau in der Kirchberger Schulmensa?

AB 02.10.2014

Die Hitzebelastung in der Kirchberger Schulmensa war bei der Bürgerfragestunde in der jüngsten Gemeinderatssitzung ein Thema. "Die in diesem Jahr gepflanzten Bäume bringen keine Entlastung", sagte der Kirchberger Bürger Ralf Garmatter. "Die Schatten erreichen die Fenster der Schulmensa zur Mittagszeit nicht." Außerdem entspräche die für mehrere Tausend Euro angebrachte UV-Schutzfolie nicht der Norm. "In den heißen Monaten kommt es zu Temperaturen von mehr als 30 Grad", bemängelte er. Deshalb sei es Kindern kaum möglich, bei der Mittagsbetreuung Hausaufgaben zu machen. Garmatter selbst habe die Temperatur an zwei Tagen im Juli gegen 11 Uhr gemessen und Werte von mehr als 29 Grad erhalten.

"Das ist nicht zutreffend", entgegnete Bürgermeister Stefan Ohr. Die Stadtverwaltung habe dauerhaft Messungen vorgenommen. Diese hätten ergeben, dass die Temperatur 26 Grad nicht übersteige. Damit war das Thema für Ohr vom Tisch: "Der Gemeinderat wird sich heute nicht damit beschäftigen."

Auf HT-Anfrage hat die Stadtverwaltung versichert, dass es möglich ist, dass Bürger das Messprotokoll nach vorheriger Anmeldung im Rathaus einsehen können.