Bildergalerie Haus aus Müll entsteht am Tempelhof

 UhrKreßberg
"God is green": Eine andere Botschaft hätte man von Michael Reynolds (links) im Gespräch mit HT-Redakteur Jens Sitarek nicht erwartet. Foto: Stefanie Raysz
„God is green“: Eine andere Botschaft hätte man von Michael Reynolds (links) im Gespräch mit HT-Redakteur Jens Sitarek nicht erwartet. Foto: Stefanie Raysz
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
"Viele Häuser, die ich gebaut habe, waren schön zum Anschauen und Herumlaufen, aber darin leben wollte keiner, dafür waren sie einfach viel zu verrückt", sagt Michael Reynolds. Mittlerweile ist das anders.
„Viele Häuser, die ich gebaut habe, waren schön zum Anschauen und Herumlaufen, aber darin leben wollte keiner, dafür waren sie einfach viel zu verrückt“, sagt Michael Reynolds. Mittlerweile ist das anders.
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
Seine Baustelle: Michael Reynolds holt gerne selber noch den Vorschlaghammer raus.
Seine Baustelle: Michael Reynolds holt gerne selber noch den Vorschlaghammer raus.
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Isabel Hofmann
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
© Foto: Jens Sitarek
Wie in einem Ameisenhaufen: Ende Oktober soll der Rohbau des Earthships fertig sein, Ende November der Innenausbau. Dann ist hier Platz für bis zu 25 Leute. Die Kosten des Gemeinschaftsprojekts liegen bei rund 300 000 Euro. Fotos: Jens Sitarek
Wie in einem Ameisenhaufen: Ende Oktober soll der Rohbau des Earthships fertig sein, Ende November der Innenausbau. Dann ist hier Platz für bis zu 25 Leute. Die Kosten des Gemeinschaftsprojekts liegen bei rund 300 000 Euro. Fotos: Jens Sitarek
© Foto: Isabel Hofmann
© Foto: Isabel Hofmann
© Foto: Isabel Hofmann
© Foto: Isabel Hofmann