Brettheim Hauptversammlung beim Förderverein "Die Männer von Brettheim" bestätigt Vorstand

"Plötzlich war der Krieg mit all seinen Schrecken und Ängsten da." Herbert Schüßler erzählte Kriegserlebnisse aus Rot am See.
"Plötzlich war der Krieg mit all seinen Schrecken und Ängsten da." Herbert Schüßler erzählte Kriegserlebnisse aus Rot am See. © Foto: Hans Helei
Brettheim / PM 23.02.2016
Die Bilanz eines aktiven Vereinsjahres 2015 präsentierte die Vorstandschaft des Fördervereins Erinnerungsstätte "Die Männer von Brettheim". Bei den Neuwahlen wurden alle Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt.

Vorsitzender Norman Krauß stellte im 70. Jahr nach dem Kriegsende 1945 ein gestiegenes öffentliches Interesse an den Brettheimer Ereignissen fest, wohl auch ausgelöst durch die Gedenkrede von Altministerpräsident Erwin Teufel am 10. April. So kamen mit 1185 Besuchern zwar nicht mehr Gäste als in den Vorjahren, die Mitarbeiter des Fördervereins konnten aber bei 98 Einsätzen praktisch an jedem vierten Tag Besucher begrüßen und durch die Ausstellung führen. Zusätzliche Angebote bildeten zwei Ausstellungen. Während eine Wanderausstellung der Landeszentrale für politische Bildung zum ersten Weltkrieg nur mäßige Besucherzahlen verzeichnete, war das Interesse an der Ausstellung zum Heimatfest - "Der Mensch und seine Heimat" - erfreulich hoch.

Eine gesteigerte Teilnehmerzahl war auch beim Ausflug nach Mödlareuth zu verzeichnen. Diese zusammen mit dem Crailsheimer Arbeitskreis "Weiße Rose" organisierte Exkursion brachte ebenso interessante wie erschütternde Einblicke in die deutsch-deutsche Trennung in einem kleinen Dorf an der bayerisch-thüringischen Grenze über 28 Jahre hinweg.

Reges Interesse fanden Filmvorführungen am 70. Jahrestag der Zerstörung Brettheims am 17. April sowie eine Neuproduktion von Thilo Pohle über die Zerstörung Rothenburgs. Auch der zehnte Leseabend des Autors Gunter Haug - "Schwäbische Sternstunden" - lockte wieder zahlreiche Literaturfreunde an.

Zufrieden und dankbar zeigte sich der Vorsitzende über finanzielle und ideelle Unterstützung zahlreicher Vereinsmitglieder durch Beiträge und Spenden sowie über Besucherspenden. Willkommene Unterstützung liefere auch immer wieder die Gemeinde Rot am See sowie die Landeszentrale für politische Bildung. Eine Überraschung gelang der Raiffeisenbank Schrozberg-Rot am See, die den Förderverein mit einer 1000-Euro-Spende bedachte.

Dank seiner 147 Mitglieder (sieben Zugänge) und dank der Spenden verfügt der Verein über ein stabiles finanzielles Fundament, wie die durchweg schwarzen Zahlen von Kassierer Thomas Pittner belegten. Kassenprüfer Rolf Häfner bestätigte dem Kassierer eine vorbildliche Kassenführung, sodass die Entlastung der Vorstandschaft, von Dr. Gerhard Seibold beantragt, einstimmig erfolgte.

Alle Vorstandsmitglieder erklärten sich zur weiteren Mitarbeit bereit. Die von Seibold geleitete Wahl brachte folgende Ämterbesetzungen: Norman Krauß tritt seine fünfte Amtsperiode als Vorsitzender an, Stellvertreter bleibt Ortsvorsteher Reiner Groß. Thomas Pittner ist als Kassierer weiter für die Finanzen zuständig, Hans Helei bleibt Schriftführer, Regine Schmidt Protokollführerin. Als Beisitzer gehören Herbert Schulz, Horst Pelzl, Harald Zigan und Carsten Vogt zum Vorstand. Rolf Häfner und Werner Schmidt bleiben Kassenprüfer.

Mit erschütternden Augenzeugenberichten über das Kriegsende in Rot am See setzte Vereinsmitglied Herbert Schüßler der Hauptversammlung einen bemerkenswerten Schlusspunkt. In seinen Erlebnissen "Stanislaus" und "Mein brauner Bär" aus seinem neuesten Buch "Erzählungen und Bilder aus Hohenlohe-Franken" wurde deutlich, wie sehr Kriegserlebnisse unvergessen bleiben und ein Leben lang belasten können. Während sein Heimatort Rot am See nahezu unzerstört blieb, hat die Kinderseele des damals Fünfjährigen durch erlebtes Unrecht nachhaltig gelitten.

Ausflug 2016 nach Ansbach

Der Vereinsausflug 2016 des Fördervereins zusammen mit dem Arbeitskreis "Weiße Rose" Crailsheim führt am 16. Juli nach Ansbach. Auskünfte bei Norman Krauß unter Telefon 0 79 58 / 5 08 oder unter www.rotamsee.de/vereins-news.

PM

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel