Ilshofen Hauptamtsleiter weist den Weg

UTS 05.03.2014
Der Ilshofener Hauptamtsleiter Klaus Blümlein ist nicht der Meinung, dass es eine Abzweigung vom Radweg zur Arena geben muss (das HT berichtete).

. "Wenn ich mit dem Fahrrad zur Arena fahre, und das tue ich manchmal", sagt der Ilshofener Hauptamtsleiter Klaus Blümlein, "dann fahre ich über Großallmerspann." Denn das sei der geschickteste Weg, auch wenn er nicht dem ausgeschilderten Fahrradweg von Ilshofen via Arena nach Crailsheim entspreche.

Doch der "offizielle" Fahrradweg führt direkt an der Landesstraße entlang. "Und da ist es ja nicht schön zu fahren", sagt Blümlein.

Anlass für diese Feststellung war ein Zeitungsbericht, in dem bemängelt wurde, dass die Arena nicht an diesen Fahrradweg angebunden sei. Mehr noch: Wer von diesem Fahrradweg zur Arena wollte, müsste sein Fahrrad eine steile Böschung hoch- und dann auch noch über die Landesstraße schieben.

"Dass hier ein Übergang nötig ist, haben wir noch nie gehört", sagt Blümlein. "Auch im Gemeinderat gab es keine diesbezügliche Anfrage." Handlungsbedarf sehe die Stadt Ilshofen deshalb nicht. Viel nötiger sei vielmehr eine Entschärfung der deutlich gefährlicheren Kreuzung unterhalb des Ilshofener Einkaufsgebiets in Richtung Großallmerspann. "Da gab es in der Vergangenheit immer wieder schwere Unfälle", sagt Blümlein.

Immer wieder war deshalb auch die Verkehrsschau vor Ort. Doch das Regierungspräsidium habe bislang noch keine Entschärfung, einen Kreisel etwa, genehmigt. Wer also auf seinem Weg in die Arena die Landesstraße gefahrlos überqueren wolle, rät Blümlein, der sollte das noch in Ilshofen tun, denn dort gebe es auf Höhe der Tankstelle eine Unterführung. Von dort aus führe der Weg durch die Felder direkt nach Großallmerspann - und weiter zur Arena.