Vellberg Hans Ebert prägt Vellberger Aktivitäten

Der Vellberger Hauptamtsleiter und Präsident des Andechser Clubs Hans Ebert. Archivfoto
Der Vellberger Hauptamtsleiter und Präsident des Andechser Clubs Hans Ebert. Archivfoto © Foto: RICHTER_URSULA
RAINER RICHTER 20.05.2015
Wenn in Vellberg etwas los ist, ist oft der Andechser Kultur- und Sportclub beteiligt, der jetzt 40-jähriges Bestehen feierte. Und wenn dieser Club etwas macht, ist immer auch Hans Ebert beteiligt.

Der Vellberger Hauptamtsleiter Hans Ebert ist am 1. April 1975, vier Monate nach den vier Gründungsmitgliedern, nach bestandener Aufnahmeprüfung (viel Bier) im Ochsen als 5. Mitglied in den Verein eingetreten. Was immer noch zu Spott führt. Er war kein Mitglied der ersten Stunde.

Allerdings lässt sich der Club ohne ihn nicht denken. Er ist seit 38 Jahren Vorsitzender und nennt sich seit 21 Jahren Präsident. Sein Gedächtnis, was die Clubaktivitäten betrifft, ist phänomenal, sein Archiv lückenlos. 12000 Fotos vom Clubleben hat er archiviert. Er organisiert alle Veranstaltungen kultureller oder sportlicher Art. Bei Festzügen ist er der Obermönch, er ist Experte für Brauereibesichtigungen und für das Organisieren von Bahnfahrten.

Auch sportlich ging er voran. An 315 von 425 Fußballspielen des Clubs hat er teilgenommen und dabei 41 Tore geschossen. Damit ist er Rekordspieler des Clubs.

Er hat 194 Vereinsmeisterschaften im Minigolf, Schach und Kegeln organisiert und wurde dabei selbst 70 Mal Vereinsmeister.

Neben allen Clubdaten archiviert er alle im Haller Tagblatt veröffentlichten Karikaturen von Horst Haitzinger. Ministerpräsident Erwin Teufel verlieh ihm 1991die Landesehrennadel. Seine Frau Siggi Ebert ist 15 Monate nach ihm in den Andechser Club eingetreten und unterstützt ihn.