Schrozberg Grillhütte steht vor dem Aus

Halten sich die Nutzer der Grillhütte im Schorren nicht an die Regeln und lassen ihren Müll weiterhin liegen, wird die Grillstelle geschlossen. Eine letzte Chance erhalten die Verursacher noch von der Forst- sowie der Stadtverwaltung.
Halten sich die Nutzer der Grillhütte im Schorren nicht an die Regeln und lassen ihren Müll weiterhin liegen, wird die Grillstelle geschlossen. Eine letzte Chance erhalten die Verursacher noch von der Forst- sowie der Stadtverwaltung. © Foto: Malin Wunderlich
Schrozberg / Johannes Ihle 08.06.2018
Müll, Lärm und Sachbeschädigung bereiten den Verantwortlichen der Grillstelle im Schorren in Schrozberg große Sorgen. Mit einer letzten Maßnahme appellieren sie an die Vernunft der Nutzer.

An den Wochenenden sind sie ein beliebter Ort, um sich mit Freunden zu treffen oder mit der Familie ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Die Rede ist von Grillstellen. Aber längst nicht alle können sich dort benehmen – so auch in Schrozberg. Die Grillhütte im Schorren am Waldrand von Schrozberg ist seit vielen Jahren ein Treffpunkt, an dem sich die Bevölkerung gerne aufhält. Doch hoher Lärm, Müll und Sachbeschädigung bereiten große Probleme. Sollte sich die Lage in den kommenden Wochen nicht entspannen, sehen sich die Verantwortlichen der Forst- sowie der Stadtverwaltung dazu gezwungen, die Einrichtung zu schließen. Eine letzte Maßnahme soll nun an die Vernunft der Verursacher appellieren und diese dazu bewegen, ihren mitgebrachten Müll wieder mitzunehmen und sich entsprechend zu verhalten.

„Seit mehreren Jahren herrscht am Grillplatz ein massives Problem“, sagt der Amtsleiter der Stadt Schrozberg, Helmut Hüttner. So musste auch schon die Feuerwehr ausrücken, um die Hütte vor dem Abbrennen zu bewahren. Zudem wurden Teile der Hütte abgebaut und als Grillholz verwendet. Die Sitzgelegenheiten blieben von den Randalierern auch nicht verschont und wurden ebenfalls ins Feuer geworfen.

Neben der Sachbeschädigung spielt der Lärmpegel eine große Rolle. „Die nächsten Anwohner wohnen rund 50 Meter von der Grillhütte entfernt“, sagt Hüttner. Laute Musik, Motorengeräusche und Autotüren, die auf- und zugeschlagen werden, stören nicht nur eventuelle Mitgriller, sondern auch die Nachbarschaft.

Daher gehen die Verantwortlichen der Forstverwaltung und der Stadt nun in die Offensive und warnen die Nutzer mit einem Schild vor dem „Aus“ der Grillhütte. „Nehmen Sie ihren Abfall wieder mit und lassen Sie keine Gegenstände zurück, die dann teilweise mit großem Aufwand entsorgt werden müssen“, heißt es unter anderem auf dem Schild.

Keine Betreuung möglich

Und die Beschilderung wird auch die letzte Warnung sein. Sollten sich die Benutzer nicht an die Regeln halten, wird der Platz am östlichen Ortsrand von Schrozberg für die Öffentlichkeit geschlossen. Eine andere Möglichkeit sehen die Verantwortlichen nicht. „Die Betreuung, verbunden mit der entsprechenden Überwachung der Grillhütte, kann weder die Stadt- noch die Forstverwaltung bewerkstelligen“, steht ebenfalls auf dem Schild. Hüttner erklärt: „Es ist schwierig, jemanden zu finden, der sich um die Betreuung kümmert.“ Und umsonst mache das auch niemand. „Das ist schon ein großer Aufwand.“

Schöner Ausflugsort

Noch ist der Platz frei zugänglich. Eine Anmeldung zur Nutzung ist nicht nötig. Und das soll eigentlich auch so bleiben. Denn in Kombination mit dem Waldspielplatz im Schorrenwald, der nur ein paar Hundert Meter weiter zu finden ist, ist die Grillhütte ein schönes Ausflugsziel für Familien.

„Auch die Bewohner werden beobachten, wie sich die Situation entwickelt und es an uns weitergeben“, sagt Hüttner. Ist keine Besserung in Sicht, heißt es in wenigen Wochen: Schluss, aus und vorbei mit Würstchengrillen an lauschigen Sommerabenden in gemütlicher Wald-Atmosphäre.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel