Untermünkheim Gospelnight verzaubert Zuhörer

Sängerin Ruthild Wilson zieht mit ihrer ausdrucksstarken Stimme das ganze Publikum der Zeltkirche in ihren Bann. Privatfoto
Sängerin Ruthild Wilson zieht mit ihrer ausdrucksstarken Stimme das ganze Publikum der Zeltkirche in ihren Bann. Privatfoto
Untermünkheim / BÄRBEL MOGCK 05.10.2013
Ein besonderes musikalisches Erlebnis war die Gospelnight bei der Zeltkirche. Knapp 500 Zuhörer genossen zweieinhalb Stunden lang das Zeltkonzert.

Helmut Jost, Vollblutmusiker und Komponist, sowie Ruthild Wilson, Sängerin und Texterin, begeisterten mit ihrer Band und dem 80-köpfigen Projektchor die Gäste der Zeltkirche. Das Ehepaar kommt aus der Nähe von Siegen in Westfalen und macht nach eigenen Angaben den ganzen Tag Musik bei Solo- oder Duokonzerten, Auftritten mit Helmut Jost & Friends, beim Komponieren oder CD-Produktionen.

Das Publikum wurde gleich zu Beginn von Helmut Jost aufgefordert, aufzustehen und mitzuklatschen oder nach Möglichkeit in den dicht bestuhlten Reihen auch zu tanzen. Jost meinte, bei anderen Veranstaltungen mit harten Bänken würde diese Aufforderung immer gerne wahrgenommen, aber hier seien die Stühle wohl zu bequem. Da hatte er schon die Gäste für sich gewonnen. Viele standen bei den meist selbstkomponierten Gospels auf. Sie ließen sich zum Mitsingen und Klatschen animieren, auch weil der Projektchor hervorragend sang.

Helmut Jost streute, einfühlsam und authentisch, seine Erfahrungen mit Gott passend zu dem Inhalt der Lieder, ein. "Das gibt es in keiner anderen Religion, dass ich zu meinem Gott in der Arbeitshose kommen kann, mit all meinem Mist. Und er sagt dann zu mir: Komm näher zu mir. Ich hab dich im Blick und du bist wertvoll für mich."

Ruthild Wilson hatte den Chor fest im Griff und sang ganz nebenbei mit ihrer ausdrucksstarken Stimme Solos. Bei dem Song "Let my people go" ließen sich 500 Menschen von ihr führen und der Refrain wurde immer leiser und das ganze Zelt machte mit - eine tolle Atmosphäre. Die Belohnung der Sängerinnen und Sänger für diesen außergewöhnlichen Abend waren Beifallsstürme vom Publikum, die erst nach einigen Zugaben zufrieden waren.

"Ein rundum schöner und gelungener Abend. Wir haben uns sehr wohl gefühlt", sagte Helmut Jost zu der guten Organisation unter der Leitung von Adelheid Neuss, Vorstand von "New Voices". Ein besonderer Dank ging auch an die Ton- und Lichttechniker Boris Knapp und Tim Gebhardt, die eine gute Arbeit geleistet haben, so Jost.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel