Glaube war stärker als die Mondlandung

Fritz Deitigsmann, AJC- Aktiver der ersten Stunde. Foto: Ute Schäfer
Fritz Deitigsmann, AJC- Aktiver der ersten Stunde. Foto: Ute Schäfer
UTS 17.06.2014
Immer wieder senden die Aktiven Jungen Christen (AJC) Missionare aus ihren Reihen aus. Fritz Deitigsmann (Lenkerstetten) war bis 2011 Vorsitzender.

Herr Deitigsmann, wie hat sich der AJC gegründet?

FRITZ DEITIGSMANN: Die Geschichte ist fast kurios: In Rothenburg sollte 1969 eine Verkündigungswoche stattfinden - und zwar genau zu dem Zeitpunkt, an dem die Mondlandung geplant war. Weil die Veranstalter fürchteten, dass niemand kommt, wollten sie die Woche absagen. Ein paar junge Leute aus unserer Gegend haben sie dann trotzdem organisiert und zwar in der Gerabronner Festhalle.

Wie viele Leute kamen denn damals - trotz Mondlandung?

DEITIGSMANN: Fast überraschend waren es 300, ich war auch dabei. Es waren Leute aus der ganzen Gegend, von verschiedenen Gemeinden und Konfessionen. Einige von ihnen sind damals vom Evangelium angesprochen worden - und haben sich wieder getroffen. Erst unregelmäßig, dann immer regelmäßiger. In den Neunzigerjahren wurde ein Verein gegründet.

Überkonfessionell und übergemeindlich - ist das heute noch so?

DEITIGSMANN: Ja, das war immer unser Anliegen: Es ging uns nur um ein bewusstes Leben mit Jesus, um eine persönliche Beziehung mit ihm. Uns war wichtig, dass sich unsere Leute in ihren Heimatgemeinden einbringen und dort in den Gottesdienst gehen. Und das Feuer des Evangeliums dorthin tragen.

Das ist Mission im klassischen Sinn. Die AJC haben aber auch Missionare ins Ausland gesandt.

DEITIGSMANN: Ja, immer wieder. Wir unterstützen derzeit gut zehn Missionare aus unseren Reihen. Natürlich können wir als Verein mit vielen Jugendlichen nicht viel Geld aufbringen. Aber wir begleiten unsere Missionare im Gebet.

Nehmen die AJC am Landesmissionsfest teil?

DEITIGSMANN: Ja, mit zwei Aktionen. Erstens stellen wir uns auf dem Missionsmarkt am Sonntag vor. Und zweitens organisieren wir die Jugendveranstaltung "Hunger nach mehr" am Samstagabend im "Spektrum" mit der Sängerin Deborah Rosenkranz. Info Die AJC-Gruppe organisiert immer samstags um 20 Uhr ein offenes Treffen an unterschiedlichen Orten. Weitere Infos: www.ajc-ev.de.

Vorsitzende sind heute Walter Rück aus Rot am See und Matthias Schüttler aus Kirchberg/Jagst.

"Dort, wo die Straße aufhört"