Sigisweiler Gesund und stark wie ein Bär durch Honig

Sigisweiler / PM 26.02.2015
Bei der Hauptversammlung des Bezirksimkervereins Gerabronn in Sigisweiler hat Christoph Soter über Gesundheit durch Honig gesprochen.

Vorsitzender Erich Rothfuß ließ in seinem Rückblick das Imkerjahr 2014 Revue passieren. Die Völker entwickelten sich im Frühjahr vor allem wegen des milden Winters prächtig. "Leider fiel die Frühjahrsernte mäßig aus, da es im März und April sehr trocken war", sagte er. "Die Völker waren stark und gingen früh in Schwarmstimmung." Ende Juli hörte die Linde auf zu blühen. "Leider konnte bei uns in der Gegend dieses Jahr nur wenig Waldhonig geerntet werden, da die regnerische Witterung den ausgeschiedenen Honigtau gleich wieder abwusch", so Rothfuß.

Nicht nur die Völker des Vereins, sondern zu dessen Leidwesen auch die Varroamilbe, ein Brutparasit, habe sich sehr gut entwickelt. Es sei wichtig gewesen, die Völker rechtzeitig zu behandeln und den Behandlungserfolg zu kontrollieren.

Kassier Hartmut Gerlinger schloss das Jahr 2014 mit einem leichten Gewinn ab, die finanzielle Lage des Vereins sei stabil. Die Kassenprüfer Uwe Muley und Walter Schuch attestierten eine gewissenhafte Kassenführung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Christoph Soter kam in seinem Vortrag auf Gesundheit durch Honig zu sprechen. Er isst jeden Tag drei Löffel Honig und erzählte begeistert von seinen guten Erfahrungen. So leide er heute nicht mehr an Heißhungerattacken und Gelenkschmerzen. Außerdem konnte er sein Gewicht reduzieren. Soter stellte die gute Wirkung des Honigs auf den Säure-Base-Haushalt dar. Sein Fazit: "Iss Honig wie der braune Bär, dann wirst du auch so stark wie er." Er ermunterte alle, seine Honigkur auszuprobieren.

Zum Schluss lud Erich Rothfuß alle Mitglieder ein, sich am Jahresprogramm zu beteiligen. Info Am 25. März um 19 Uhr ist eine Besichtigung des Bieneninformationszentrums in Leukershausen angesetzt. Mehr online unter www.bezirksimkerverein-gerabronn.de