Wiederaufbau Geröllwurst und Steigenburger

Braunsbachs Bauhofleiter Siegfried Stepper bringt am Donnerstag ein etwas anderes Ortsschild an. Beim Straßenfest auf der Orlacher Straße am Samstag, 8. September, kann dann auch endlich das „bald“ entfernt werden: Die Landesstraße Richtung Orlach ist ab 10. September wieder frei.
Braunsbachs Bauhofleiter Siegfried Stepper bringt am Donnerstag ein etwas anderes Ortsschild an. Beim Straßenfest auf der Orlacher Straße am Samstag, 8. September, kann dann auch endlich das „bald“ entfernt werden: Die Landesstraße Richtung Orlach ist ab 10. September wieder frei. © Foto: Ufuk Arslan
Braunsbach / Norbert Acker 12.08.2018

Seit der Sturzflut vom 29. Mai 2016 ist es für den Verkehr gesperrt, das Teilstück der Landesstraße 1036 zwischen Braunsbach und Orlach. Pünktlich zum Beginn des kommenden Schuljahrs soll die Straße am Montag, 10. September, wieder freigegeben werden. Schon im Frühjahr hatten sich die Gewerbetreibenden aus Braunsbach daher Gedanken gemacht, wie man die Freigabe der Straße nach über zwei Jahren Sperrung gebührend feiern kann. Auch wenn es damals noch nicht ganz absehbar war, wann es denn endlich so weit ist. Mehrere Treffen zum Sammeln von Ideen später gibt es nun einen festen Termin und daher auch einen Tag für ein Fest.

Nicht nur für Braunsbacher

Und zwar ein Fest auf der Orlacher Straße: Am Samstag, 8. September, verwandelt sie sich beginnend auf Höhe des Blumenladens Sonnenblume bis hoch zum Feuerwehrmagazin in eine Partymeile. Bierbänke und -tische sorgen für Gemütlichkeit, am Straßenrand bieten die Vereine Essen und Trinken an. Neben einem Kinderprogramm soll die Geselligkeit im Mittelpunkt stehen. Und: Die Feier richtet sich ausdrücklich nicht nur an Braunsbacher. „Wir würden uns freuen, wenn Leute aus dem ganzen Landkreis kommen, um mit uns zu feiern“, sagt Silke Dietrich von Krause Verpackungen. Sie gehört zum Organisationsteam. So wie Anita Mögerle von der Sonnenblume und Katja Schwarz vom Lebensmittelladen D’Schwarz sowie weitere Gewerbetreibende. Die Verpflegung stehe übrigens ganz im Zeichen der Flut, erzählt Dietrich mit einem Augenzwinkern: „Es gibt zum Beispiel Geröllwurst und Steigenburger.“

Bürgermeister Frank Harsch ist zurzeit dabei, Einladungen für Ehrengäste zu verschicken. Er denkt dabei an Abgeordnete, Landrat Gerhard Bauer, Vertreter des Regierungspräsidiums und sogar Ministerpräsident Winfried Kretschmann sowie Innenminister Thomas Strobl. „Es sollen aber nicht zu viele Reden gehalten werden“, verspricht der Schultes. Es werde sich zeigen, wer zu- oder absagt. Besonders freut er sich, dass am Festabend auch die erste Elektrotankstelle in Braunsbach eingeweiht wird. „Gleich neben der Fluthütte“, so Harsch. Das habe ja auch etwas Symbolisches. „Fluthütte“ würden die Braunsbacher mittlerweile den Pavillon auf dem Marktplatz nennen. „So wie in Berlin“, meint Harsch. Dort gebe es für öffentliche Gebäude ja auch Spitznamen. Apropos Berlin: Braunsbach werde wahrscheinlich schneller fertig als der BER, scherzt er.

Harsch macht noch darauf aufmerksam, dass am Festtag eine Umleitung über die Panorama­straße eingerichtet werden muss. Immerhin werde die Orlacher Straße ja zum Feiern benötigt. Die verkehrsrechtliche Anordnung liege schon vor. „Einen Tag Sperrung oder Umleitung mehr oder weniger, das macht auch nichts mehr aus“, so Harsch. Um auf die bevorstehende Straßenöffnung aufmerksam zu manchen, habe die Gemeinde übrigens ein neues Ortsschild angeschafft. „Braunsbach-Orlach – bald wieder drei Kilometer“ ist darauf zu lesen. „Den Aufkleber mit dem ‚bald’ können wir dann am 8. September abziehen“, sagt der Bürgermeister. Das Schild am Ortsausgang in Fahrtrichtung Orlach ist am gestrigen Donnerstag aufgestellt worden. „Und da bleibt es auch, bis man es uns verbietet“, so Harsch.

Ins Gespräch kommen

Jetzt geht es für das Organisationsteam an die Detailarbeit für das Fest. Es ist noch so einiges zu erledigen. „Und wenn was übrig bleibt, werden wir den Erlös auf jeden Fall spenden“, sagt Anita Mögerle. Man denke da an eine Sitzbank. „Vielleicht werden es ja auch mehr Bänke“, hofft Silke Dietrich. Denn viele Bänke in und um Braunsbach herum seien marode. Eines stünde bei dem Fest aber im Mittelpunkt: „Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen“, das unterstreichen Dietrich, Mögerle und Schwarz unisono.

Aktionen, Einweihung und Livemusik

Los geht das Straßenfest am Samstag, 8. September, um 15 Uhr mit einer Kinderaktion. Es werden kleine Schiffchen gebastelt, mit denen es dann ein Wettschwimmen auf dem Orlacher Bach geben wird. „Wenn nicht genug Wasser im Bach ist, hilft die Feuerwehr sicher aus“, sagt Anita Mögerle vom Orga-Team. Außerdem wird es einen Kinderflohmarkt an der Orlacher Straße geben. Um 17 Uhr wird die Orlacher Steige durch die Quickli-Freunde Braunsbach mit einem großen Luftballonstart für Kinder eröffnet. Außerdem begrüßt Bürgermeister Frank Harsch die Ehrengäste beim „Treffpunkt Gewerbe“, einer improvisierten Bar beim Feuerwehrmagazin. Um 18 Uhr wird auf dem Marktplatz beim Pavillon Braunsbachs erste Elektrotankstelle eingeweiht. Ab 18.30 Uhr spielt die Band Bird of a feather eigene Kompositionen und Coversongs zwischen Pop, Rock und Countryfolk. Bis in den späten Abend soll gefeiert werden. noa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel