Bahn Geplanter Bahnhalt Wallhausen ist erneut Thema im Gemeinderat

Hier soll der Bahnhalt Wallhausen eingerichtet werden. Foto: Erwin Zoll
Hier soll der Bahnhalt Wallhausen eingerichtet werden. Foto: Erwin Zoll
Wallhausen / ERWIN ZOLL 12.06.2013
Eltern von Schülern aus Wallhausen haben beim Gemeinderat und bei Bürgermeisterin Rita Behr eine Bürgerversammlung zum Bahnhalt beantragt, der wegen der Frage des sicheren Schulwegs umstritten ist.

Thema der Bürgerversammlung soll nicht nur die Reaktivierung des Bahnhaltepunktes sein, sondern auch die damit verbundene Veränderung in der Schülerbeförderung. Das Nahverkehrskonzept sieht vor, dass Schüler aus Wallhausen, die Schulen in Crailsheim besuchen, nicht mehr mit dem Bus, sondern mit dem Zug dorthin fahren.

Der Antrag an den Gemeinderat und die Bürgermeisterin ist unterzeichnet von Claudia Japs und Viola Kreft, die dem Elternbeirat der Wallhausener Julius-Wengert-Schule angehören, sowie von Ute Gerwig vom Elternbeirat des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Crailsheim. Zur Begründung heißt es, der ins Auge gefasste Schulweg sei weder sicher noch zeitlich vertretbar. "Er beeinflusst die zukünftigen Schülerströme erheblich und damit die Wahlfreiheit einer weiterführenden Schule", schreiben die drei Elternvertreterinnen. Viele Punkte wie der Weg vom Bahnhof Crailsheim zum Schulzentrum seien noch ungeklärt.

"Wir fordern Sie auf, der Bürgerschaft die geplante Konzeption vorzustellen und sie genauestens zu informieren, damit eine Aussprache stattfinden kann", heißt es in dem Antrag. Die Gemeindeordnung sieht allerdings vor, dass ein Antrag auf eine Bürgerversammlung von zehn Prozent der Bürger unterschrieben sein muss.

Der Bahnhalt und das Nahverkehrskonzept stehen auf der Tagesordnung des Wallhausener Gemeinderats, der heute um 19 Uhr im Rathaus tagt. Bereits in der Sitzung am 15. Mai war es zu einer Diskussion über die Sicherheit des Schulwegs gekommen (das HT berichtete). Auslöser war damals eine Anfrage des Gemeinderats Peer Hahn.

Die Initiative "Pro Tauberbahn", die sich unter anderem für die Reaktivierung des Bahnhalts Wallhausen einsetzt und der der Wallhausener Gemeinderat Marcus Müller angehört, hat in einer Stellungnahme betont, Wallhausener Schüler, die Schulen in Crailsheim oder Kirchberg besuchten, müssten bisher die Bundesstraße 290 entweder morgens oder beim Heimkommen überqueren. Beim Warten auf den Bus stünden sie an der viel befahrenen Straße, an der nicht einmal eine Haltebucht vorhanden sei. Beim künftigen Bahnhaltepunkt stünden dagegen in jeder Richtung Bushaltebuchten zur Verfügung, "die an der idealen Stelle mit einer neuen Fußgängerampel verbunden werden und die gleichzeitig den sicheren Zugang zum Haltepunkt ermöglichen soll".

An der Julius-Wengert-Schule hat beim Schulfest am vergangenen Samstag eine Unterschriftenaktion begonnen, mit der die Unterzeichner fordern, dass ihre Kinder mit dem Bus ans Schulzentrum in Crailsheim fahren dürfen. Gleichzeitig haben die Initiatoren im Internet beim Netzwerk Facebook eine Seite eingerichtet, mit der sie auf ihre Sorgen um die Schulkinder aufmerksam machen wollen.

Info Die Facebook-Seite ist unter www.facebook.com/WallhausenBewegt zu finden. Mitteilungen der Initiative "Pro Tauberbahn" gibt es unter www.pro-bahn.de/hohenlohe.