Schrozberg Gemeinsam das Abenteuer Leben bestritten

Walter und Hedwig Göller haben lange hart gearbeitet und genießen jetzt gemeinsam die Freiheit - zum Beispiel auf Reisen. Foto: Sebastian Unbehauen
Walter und Hedwig Göller haben lange hart gearbeitet und genießen jetzt gemeinsam die Freiheit - zum Beispiel auf Reisen. Foto: Sebastian Unbehauen
Schrozberg / SEBASTIAN UNBEHAUEN 24.05.2013
Zusammen im stillen Kämmerchen sitzen und däumchendrehend in den Tag hinein leben - das ist nichts für die Göllers. Die Schrozberger sind auch nach 50 Jahren Ehe noch viel unterwegs.

Einmal, da wollte ein türkischer Zöllner von den Göllers wissen, ob sie nicht langsam eingebürgert würden - so viele Stempel seines Landes hatten sie schon in ihren Pässen. Immer im November fahren sie in die Sonne und verkürzen so den Winter. Im Frühjahr gehts in ausgewählte Bäder. Und ganz oft waren sie schon in den USA, wo einer ihrer zwei Söhne verheiratet ist, wo die Enkel auf Oma und Opa warten, wo ihre Schwester mit seinem Bruder ein glückliches Eheleben in Chicago führt. Kurzum: "Die Göllers reisen gern", wie Walter Göller sagt und dabei schelmisch lächelt.

Von Anfang an war das so. "Irgendwann beim Fasching in Schrozberg" hats gefunkt, sagt Hedwig Göller. "Und dann bin ich geheiratet worden", sagt ihr Mann. Doch schon vor dem Jawort sind sie mit Bekannten und Zelten nach Südfrankreich aufgebrochen - "das reine Abenteuer", erinnert sich Walter Göller.

Sie, die in Bessarabien geboren wurde und über Umwege nach Sigisweiler kam, und er, der Ur-Schrozberger, lieben die Aktivität und das Abenteuer. Und sie leben diese Leidenschaft gemeinsam. Ebenfalls gemeinsam waren sie Hausmeister in der Schrozberger Halle - harte Arbeit. "Zu der Zeit war noch fast jede Woche eine Veranstaltung", sagt Walter Göller, der dazu noch jeweils 40 Jahre lang bei der Feuerwehr, im Musikverein und im Sportverein aktiv gewesen ist.

Die Göllers treiben nicht nur gerne Sport, sie schauen auch gerne zu - zum Beispiel morgen, wenn ihr FC Bayern gegen Dortmund um die Champions-League-Krone kämpft. "Jeden Sonntag ruft der Enkel aus Amerika an und fragt: Wie haben die Bayern gespielt?", erzählt Hedwig Göller. Sie wirds ihm auch diese Woche verkünden.

"Jetzt hoffen wir, dass wir gesund bleiben", schaut sie voraus. "Und wenn ich alles mache, was meine Frau sagt, klappt das auch", sagt er. Das HOHENLOHER TAGBLATT wünscht weiterhin alles Gute!