Landkreis Gemeinderat vom 21. Januar

Die Freifläche zwischen Steinäckerhalle und Sporthalle soll noch in diesem Jahr neu gestaltet werden.
Die Freifläche zwischen Steinäckerhalle und Sporthalle soll noch in diesem Jahr neu gestaltet werden. © Foto: Oliver Färber
Landkreis / FÄR 21.01.2015
Bebauungsplan beschlossen Bei einer Enthaltung gab der Gemeinderat für den Bebauungsplan Hochbühl grünes Licht. Dort soll am Ortseingang an der Roten Steige das neue Feuerwehrmagazin entstehen.

Bebauungsplan beschlossen

Bei einer Enthaltung gab der Gemeinderat für den Bebauungsplan Hochbühl grünes Licht. Dort soll am Ortseingang an der Roten Steige das neue Feuerwehrmagazin entstehen. Außerdem wurde bei acht Stimmen und sechs Gegenstimmen beschlossen, als erweiterte Ausgleichsmaßnahme in Feuchtwiesen im Oberen Biberstal zu investieren.

Neue Spielanlage

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Verwaltung und der Schule hat gemeinsam mit Landschaftsarchitekt Armin Marstaller ein Programm für die Freisportanlage und Außenspielbereiche an der Grundschule erarbeitet. Dabei hat man sich für das Angebot der Firma Kukuk aus Stuttgart entschieden. Es wird von einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 450.000 Euro ausgegangen. Auch die Kunststoffbeläge des Kleinspielfeldes und der Laufbahn sollen vollständig erneuert, die Laufbahn von 75 auf 50 Meter verkürzt werden. Der Gemeinderat unterstützte die bereits vorbereiteten Pläne einstimmig.

Investition ins Pumpwerk

Das Abwasserpumpwerk Starkholzbacher Straße macht immer wieder Probleme - insbesondere nach Starkregen. Nach intensiveren Untersuchungen wurde festgestellt, dass fast die doppelte Menge Wasser als angenommen in einem solchen Fall dort ankomme. Ingenieur Erich Krupp zeigte in der Sitzung folgende Lösung auf: Es könne eine Verbindung zum bereits existierenden Regenüberlaufbecken eines benachbarten Kanals geschaffen werden. Zudem fließe bei Überlauf das Wasser in die Bibers. Den Regenüberlauf am Pumpwerk muss die Gemeinde für rund 33000 Euro selbst übernehmen. Außerdem muss das Regenüberlaufbecken nachgerüstet werden, was ein Teil des Gruppenklärwerks Biberstal ist. Die Kosten von rund 28000 Euro dafür werden deshalb auf die Kommunen Michelfeld (44 Prozent), Rosengarten (29,89 Prozent) und Schwäbisch Hall (26,11 Prozent) verteilt. Der Gemeinderat stimmte zu.

Haushalt vorbereitet

Die Gemeinde Michelfeld wird für 2015 und 2016 wieder einen Doppelhaushalt auflegen. Den Gemeinderäten wurden dafür die Eckdaten in der Sitzung vorgestellt - sowohl des Verwaltungshaushalts als auch des Investitionsprogramms. Das Gremium nahm sie zur Kenntnis.

Boden untersuchen

Wegen Beschwerden wegen Gerüchen wird in der Grundschule der Boden untersucht. Sollten dabei Stoffe entdeckt werden, die nicht mehr genehmigt sind, soll saniert werden. Der Gemeinderat stimmte zu.